Heilbronn Angriff mit Konfetti-Kanone auf AfD-Veranstaltung - mehrere Verletzte

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Carsten Rehder/dpa
Heilbronn / lsw 04.07.2018
Vermummte haben eine Veranstaltung der AfD gestört. Mehrere Menschen erleiden ein Knalltrauma. Wer steckt dahinter?

Vermummte haben mit einer Konfetti-Kanone eine Attacke auf eine Veranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) in Heilbronn verübt. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei mehrere Menschen verletzt. Demnach hatten etwa 15 bis 20 Unbekannte damit am Dienstag durch die geöffneten Fenster des Lokals, in dem das Treffen stattfand, geschossen. Rotes Konfetti verbreitete sich daraufhin in der Gaststätte.

Den Angaben zufolge handelte es sich um die „Alternativen Stadtgespräche“, bei denen sich Interessierte und Parteimitglieder in regelmäßigen Abständen austauschen. Einige der 40 Teilnehmer verfolgten laut Polizei die Vermummten nach der Attacke - dabei fiel ein Teilnehmer der Veranstaltung hin und verletzte sich leicht. Andere klagten demnach über ein Knalltrauma. Genaue Zahlen konnte die Polizei am Abend zunächst nicht nennen.

Hubschrauber im Einsatz

„Das Konfetti kann man ja noch als "witzigen" oder "kreativen" Protest ansehen, die Verletzten im Krankenhaus allerdings nicht“, kritisierte der AfD-Kreisverband Heilbronn auf Facebook. Die Polizei suchte die Angreifer mit einem großen Aufgebot - auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Gefasst wurde zunächst niemand. Die Ermittler schließen einem Sprecher zufolge nicht aus, dass es sich bei den Unbekannten um Täter aus dem linksextremen Spektrum handelt. Die Konfetti-Kanone und Transparente der Angreifer wurden sichergestellt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel