Stuttgart Andreas Braun tritt bei den Grünen aus

Andreas Braun, Bündis 90/DieGrünen, ist zu sehen. Foto: Rolf Haid/Archiv
Andreas Braun, Bündis 90/DieGrünen, ist zu sehen. Foto: Rolf Haid/Archiv © Foto: Rolf Haid
Stuttgart / DPA 28.08.2018

Der ehemalige Landesschef der Grünen, Andreas Braun, ist aus seiner Partei ausgetreten. Wie der SWR am Dienstag unter Berufung auf seine Austrittserklärung berichtete, gibt er als Grund an, dass er sich von seinen Parteikollegen im Stich gelassen fühlt. Ein Parteisprecher bestätigte den Austritt der Deutschen Presse-Agentur. Braun sitzt wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr in Untersuchungshaft. Hintergrund ist der Stuttgarter Klinik-Skandal. Er war damals für das Geschäft vor allem mit Patienten aus arabischen Staaten zuständig. Ihm werden im Fall des Skandals am Klinikum Stuttgart unter anderem Betrug und Bestechung vorgeworfen.

Braun gab laut SWR in seiner Austrittserklärung an, ehemalige Parteikollegen würden ihn zum Sündenbock in dieser Affäre machen wollen. Es sei schäbig, dass sich in dieser für ihn und seine Familie existenziell bedrohlichen Situation niemand seiner Parteifreunde „wenigstens anstandshalber“ gemeldet habe. Andreas Braun war von 1999 bis 2006 Landesvorsitzender in Baden-Württemberg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel