Zuwanderung Am meisten Zuwanderer aus Rumänien

LSW 20.02.2015
Die Zahl der Zuwanderer nach Baden-Württemberg ist erneut gestiegen. Im ersten Halbjahr 2014 zogen nach Angaben des Statistischen Landesamts genau 121.833 Menschen in den Südwesten. Das entspricht einem Plus von 20 Prozent im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2013.

Die mit Abstand meisten Zuwanderer kamen aus Rumänien (23.601), gefolgt von Polen (13.995), Italien (8275) und Ungarn (7567). Im ganzen Jahr 2013 waren es noch 10.600 Menschen aus Rumänien gewesen. Seit 2014 gilt aber für Rumänien die vollständige Arbeitnehmerfreizügigkeit. Gegenüber Spanien, Griechenland, Ungarn und Polen ist der Wanderungssaldo im Vergleich zum 1. Halbjahr 2013 dagegen zurückgegangen. Das liege vor allem daran, dass sich die Zahl der Fortzüge aus Baden-Württemberg in diese Staaten erhöht habe, teilten die Statistiker mit.

Mit einem Zuwanderer-Plus insgesamt liegt Baden-Württemberg im deutschlandweiten Trend: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts kamen im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 667.000 Menschen in die Bundesrepublik, das waren 112.000 Zuzüge mehr als im ersten Halbjahr 2013. Für den Südwesten stellten die Statistiker fest, dass sich die Zahl der Fortzüge ebenfalls um 20 Prozent auf 76.282 Personen erhöht hat. Der Wanderungssaldo, Ergebnis aus Zu- und Fortzügen, lag bei plus 45.551 Menschen.