Stuttgart / DPA

Seit Wochen demonstrieren Schüler immer freitags für mehr Klimaschutz. Am Mittwoch haben Vertreter von „Fridays for Future“ die Debatte im Stuttgarter Landtag zum Klimaschutz verfolgt. Ihr Fazit: Es sei ermüdend, wie alle Redner ihre eigene Fraktion und ihre Klimaziele in den Himmel lobten und die anderen in den Boden stampfen wollten. „Die Klimastreikenden wollen Taten sehen, keine leeren Worte“, teilten Patrick Vexler und Nisha Toussaint-Teachout mit. Die Schüler hofften auf eine Zusammenarbeit, Kooperationsbereitschaft und eine konsequente Klimapolitik. „Das alles haben wir heute nicht gesehen. Die destruktive Debatte hat uns zu unseren weiteren Streiks bestärkt“, sagte Toussaint-Teachout.

Fridays for Future