München „Brenner-Gipfel“ an Grenze zu Österreich verschoben

DPA 04.01.2018

Wegen der Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD wird das für Montag (8. Januar) geplante Spitzentreffen zur umstrittenen Lkw-Blockabfertigung an der bayerisch-österreichischen Grenze verschoben. Nun werde ein Ersatztermin - voraussichtlich im Februar - gesucht, teilte das Bundesverkehrsministerium mit. Unter Leitung der EU-Kommission sollten am Montag Vertreter aus Italien, Österreich und Deutschland beim „Brenner-Gipfel“ in München Lösungen suchen.

Hintergrund ist die viel befahrene Strecke nach Italien. Österreich drosselt den Zustrom von Lastwagen regelmäßig mit Blockabfertigungen: Nur höchstens 300 Lastwagen pro Stunde dürfen dann einreisen. Der Rest muss auf deutscher Seite warten. Die Folge: kilometerlange Rückstaus von Lastwagen in Bayern, die sich mit Hilfe der Polizei auf dem rechten Fahrstreifen in eine Kolonne einreihen müssen.

Am Montag soll es wieder eine solche Aktion geben, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Donnerstag mitteilte. In südlicher Fahrtrichtung sei auf der Inntalautobahn (A93) mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in Bayern zu rechnen, die auch auf die Autobahn 8 von München in Richtung Salzburg zurückreichen können.

Mitteilung der Polizei