Mosbach/Freudenberg 513 000 Euro Schaden: Filialleiterin verurteilt

dpa 01.07.2016

Die Staatsanwaltschaft hatte der 54-Jährigen vorgeworfen, aus der Kasse der Filiale in Freudenberg (Main-Tauber-Kreis), die sie leitete, in den vergangenen 25 Jahren Bargeld genommen zu haben. Um die 80 Taten zu verschleiern, soll sie Abhebungen der betroffenen Kunden vermerkt haben, die nie stattfanden, und zugehörige Kontoauszüge gefälscht haben. Laut Gericht entstand bei der Bank ein Gesamtschaden von mehr als 513 000 Euro. Der Richter verhängte eine Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.