Standortpolitik Künstliche Intelligenz: Kretschmann schreibt Merkel

Stuttgart / Von Roland Muschel 07.11.2018

Die Landesregierung verstärkt ihre Bemühungen, einen wesentlichen Anteil der Bundesmittel zur Förderung der Zukunftstechnologie Künstliche Intelligenz (KI) ins Land zu lotsen. „Baden-Württemberg bietet eine starke Partnerschaft mit der Bundesregierung, aber auch anderen Ländern innerhalb und außerhalb Deutschlands an, um diese Technologie zum Erfolg zu führen“, heißt es in einem Schreiben von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), das der SÜDWEST PRESSE vorliegt.

Am 22. November redet Kretschmann persönlich mit Merkel. Im Gepäck hat er die Zusage über 100 Millionen Euro an Landesmitteln zur Co-Finanzierung von KI-Projekten des Bundes. Ende November beschließt die Bundesregierung ihre KI-Strategie. Im Raum stehen Fördermittel in Milliardenhöhe. Baden-Württemberg sieht sich mit dem KI-Forschungszentrum „Cyber Valley“ als bundesweiter Vorreiter.

„Die Bundesregierung muss auf ihrem Weg zu einem weltweit führenden KI-Standort mit starken Ländern vorangehen“, fordert Vize-Ministerpräsident Thomas Strobl (CDU). Es gehe auch darum, neben das „fast vollständig wirtschaftsgetriebene Modell der USA und das staatlich-autoritäre aus China ein eigenes System zu stellen, das die Topoi Freiheit, Toleranz, Pluralität und Sicherheit aktiv aufgreift“, schreibt Kretschmann.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel