Kirchheim/Teck / swp  Uhr
Der Bereich um die Kirchheimer Bürgerseen bleibt aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt. Eine Spaziergängerin hatte am späten Abend des 18. Juni 2019 die mutmaßliche Sichtung von drei kleineren Krokodilen in einem Seen bei der Polizei gemeldet.

Mehrere Polizeibeamte überprüften noch am Dienstagabend und am Morgen des 19. Juni die Bürgerseen und das umliegenden Gelände. Hinweise auf Krokodile oder ähnliche Reptilien wurden nicht entdeckt. Um jegliche Gefährdung für Besucher des Areals auszuschließen, wird der Zugang zum Bereich rund um die Seen umgehend abgesperrt. Außerdem werden Schilder installiert, die über die Sicherheitsmaßnahme informieren. Der Kirchheimer Vollzugdienst ist seit Mittwochvormittag vor Ort, um Besucher zu informieren.

Mit welchem Tier die Spaziergängerin die Krokodile verwechselt hat, lest ihr hier:

Experten schließen inzwischen aus, dass sich in den Seen Krokodile oder ähnliche Reptilienarten aufhalten. Das Baden im unteren Bürgersee ist damit wieder erlaubt.

Weiterhin keine Spur von Krokodilen in Kirchheim

In Kirchheim fehlte bis Freitagmittag nach wie vor jede Spur von den drei Krokodilen. „Wir werden uns jetzt zusammensetzten und schauen, wie es weitergeht“, sagte ein Sprecher der Stadt am Freitagmorgen. „Natürlich geht die Sicherheit vor.“

Bereits im Juni vergangenen Jahres hatten vermeintliche Krokodilsichtungen einen Polizeieinsatz in Nagold ausgelöst – damals hatte sich das Reptil als Stofftier entpuppt.

Experten sollen klären, ob es sich tatsächlich um Krokodile handelt

Die Stadtverwaltung steht in engem Kontakt mit der Polizei und weiteren Experten, um schnellstmöglich zu klären, ob es sich bei den gesichteten Tieren wirklich um ausgesetzte Krokodile handelt. Die Sperrung des Gebiets dauert voraussichtlich bis mindestens Montag, 24. Juni 2019. Sobald sich neue Entwicklungen ergeben, informiert die Stadtverwaltung über ihre Website www.kirchheim-teck.de sowie über ihre Social-Media-Kanäle.

Die Stadt sei unter anderem mit einer Expertin der Stuttgarter Zoos, der Wilhelma, in Kontakt. „Das ist für uns Neuland.“

Naherholungsgebiet Talwald

Die drei Bürgerseen liegen im Naherholungsgebiet Talwald. Der „Untere See“ in dem die vermeintliche Sichtung war, ist ein beliebter Badesee mit Grillplätzen und angelegten Badeinseln. Die anderen beiden Seen, „Mittlerer See“ und „Oberer See“ sind zum einen ein Angelgewässer und ein Biotop.

Das könnte dich auch interessieren:

2016 mussten die Festivalbesucher vorzeitig ihre Zelte abbrechen. Zehntausende flüchteten vor Donner und Hagel. 25 Musikfans mussten von Sanitätern versorgt werden. Was erwartet die Besucher in diesem Jahr?

Wegen Baustellen, parkenden Handwerkern und fehlenden Sitzbänken ist die Aufenthaltsqualität am südlichen Platz dahin. Das bleibt erst mal so.