Korb (Rems-Murr-Kreis) / SWP  Uhr
Ein Mann in Korb ist beim Campen nachts von einem Tier gebissen worden. Eine DNA-Analyse soll klären, ob es ein Fuchs, ein Hund oder gar ein Wolf war.

Nach einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten wertet das Senckenberg-Institut in Hessen momentan DNA-Spuren vom Ort des Geschehens aus. Bislang deutet offenbar alles daraufhin, dass ein Fuchs den 21-Jährigen gebissen hat.

Einen Wolfsangriff halten die Experten demnach für unwahrscheinlich: Die Bissspuren seien dafür zu klein.

Judith Jördens vom Senckenberg-Institut erklärte auf Nachfrage, dass die Ergebnisse des DNA-Tests spätestens in 14 Tagen vorlägen, wahrscheinlich sogar schneller: „Die Ergebnisse dürfen wir aber nur dem Auftraggeber mitteilen.“

Ein Mann in Korb ist beim Campen nachts von einem Tier gebissen worden. Jetzt rätseln Experten, ob es ein Wolf, Fuchs oder Hund war.

War das aggressive Tier krank?

Ob das Tier, das den jungen Mann angefallen hat, an Tollwut oder an Staupe gelitten hat, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Im Artikel heißt es weiter, dass der 21-Jährige aufgrund des Angriffs operiert werden musste: „Die mussten wegen der Infektionsgefahr die Bisse ausschneiden“, sagte der Vater des jungen Mannes den Stuttgarter Nachrichten.

Das könnte dich auch interessieren:

Das Mathe-Abi 2019 schlägt hohe Wellen, vor allem in Bayern. Was ein Schüler aus Weißenhorn kritisiert - und was dagegen Abiturienten aus Ulm zur Prüfung sagen.

An der Donau tut sich was in Sachen Gastronomie: Altbekannte Lokalitäten wie die Stiege machen sich bereit für den Saisonstart. Und ein neuer Biergarten öffnet seine Pforten.