Etwas weniger riskant hat ein tierlieber Nachbar den Fußweg für eine Hühnerschar zum Dorfbrunnen im baden-württembergischen Ertingen gestalten wollen - und hat deshalb einen Zebrastreifen für sie auf die Straße gemalt. Zwei selbstgebastelte Verkehrsschilder platzierte er daneben. Regelmäßig kreuzt das Gefieder von einem Bauernhof aus nämlich die Fahrbahn, um zu einem Brunnen zu gelangen und seinen Durst zu stillen.

Als Maischerz gedacht

Die Überquerungshilfe war als Maischerz gedacht und erfreut seitdem Passanten wie Autofahrer, heißt es im Ort. Doch demnächst sind die Tiere wieder auf sich allein gestellt: „So schön der Maischerz ist, das muss baldmöglichst wieder entfernt werden“, sagte ein Sprecher der Gemeindeverwaltung am Dienstag.

Das könnte dich auch interessieren

Ulm/Neu-Ulm