Polizei Haftbefehl: Erzieher unter Porno-Verdacht

Heilbronn / Hans-Georg Frank 08.03.2018
Der Leiter eines Heilbronner Kindergartens soll nicht nur kinderpornografisches Material besessen haben. Beweisfotos zeigen ihn angeblich beim Sex mit einem Buben.

Der frühere Leiter eines kirchlichen Kindergartens in Heilbronn ist heute verhaftet worden. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Damit erreicht ein Porno-Skandal, der in der Großstadt schon große Unruhe ausgelöst hat, eine neue strafrechtliche Dimension. Bisher ist der Mann angeklagt wegen Besitzes kinderpornografischen Materials, der Prozess vor dem Amtsgericht wurde für 16. März terminiert. Aber nun hat die Polizei Bilder entdeckt, die den heute 31-Jährigen mit einem achtjährigen Buben „bei der Durchführung sexueller Handlungen“ zeigen sollen, gab die Staatsanwaltschaft bekannt. Damit bestehe der Tatverdacht des schweren sexuellen Missbrauchs. Die Aufnahmen sollen 2013 entstanden sein.

Die erneute Hausdurchsuchung war veranlasst worden, weil ein Vater Anzeige gegen den Erzieher erstattet hatte. Die Ermittlungen begannen bereits im Frühjahr 2016, weil der Heilbronner in eine Falle der Kripo getappt war. Aber erst im August 2017 erfuhr die Kirchenleitung davon, ohne die anderen Pfarrer oder Mitarbeiter der Kindergärten zu informieren. Trotz des Verdachts hatte der Erzieher noch monatelang Umgang mit Kindern. Er war zehn Jahre lang in kirchlichen Diensten und wegen seines besonderen Engagements sehr geschätzt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel