Gunzenhausen Haftbefehl wegen Mordes an vier Menschen

Zeichen der Trauer vor dem Eingang des Hochhauses, in dem drei Kinder und ihre Mutter tot aufgefunden wurden. Gegen den Vater und Ehemann der Familie hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen.
Zeichen der Trauer vor dem Eingang des Hochhauses, in dem drei Kinder und ihre Mutter tot aufgefunden wurden. Gegen den Vater und Ehemann der Familie hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. © Foto: Timm Schamberger/dpa
Ansbach / AFP 27.06.2018

Nach dem Mord an einer Mutter und ihren drei Kindern im fränkischen Gunzenhausen hat die Staatsanwaltschaft Ansbach Haftbefehl gegen den Ehemann und Vater beantragt. Dem 31 Jahre alten Mann werde vierfacher Mord aus Heimtücke vorgeworfen, sagte der Ansbacher Oberstaatsanwalt Michael Schrotberger am Mittwoch vor Journalisten. Er habe nach einem vorgefertigten Plan gehandelt und dabei insbesondere die Arg- und Wehrlosigkeit seiner Opfer ausgenutzt.

Den Angaben der Ermittler zufolge bestand gegen den bereits seit Jahren gegen seine Kinder gewalttätigen Mann seit dem vergangenen Donnerstag ein Kontaktverbot zu seiner Familie. Am Tattag am Dienstag habe er den Bruder seiner Frau, der zum Schutz der Familie in deren Wohnung gezogen sei, unter einem Vorwand aus dem Wohnhaus gelockt.

Innerhalb weniger Minuten habe er dann die schlafenden Kinder im Alter von drei, sieben und neun Jahren sowie seine 29 Jahre alte Frau mit einem Fleischermesser mit einer 16 Zentimeter langen Klinge getötet. Als sein wegen eines verdächtigen Geräuschs in die Wohnung zurückgerannter Schwager die Tat entdeckt habe, sei er vom Balkon in die Tiefe gesprungen. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel