Karlsruhe / lsw  Uhr
Anlässe für Nachbarschaftsstreit gibt es viele. Im Enzkreis geht es um drei große Birken an der Grenze zweier Grundstücke. Kann der Nachbar verlangen, dass die Bäume gefällt werden? Ein Fall für den Bundesgerichtshof.

Ein Streit um drei Birken landet vor dem Bundesgerichtshof (BGH). Der Nachbar hatte die Beseitigung der Bäume nahe der Grundstücksgrenze verlangt und vor dem Landgericht Karlsruhe Recht bekommen: Die etwa 18 Meter hohen und gesunden Bäume müssen weg, der Nachbar braucht herabrieselnde Pollen, Samen, Früchte, Zapfen und Blätter nicht hinzunehmen - auch wenn der Mindestabstand von zwei Metern zur Grundstücksgrenze eingehalten ist.

Der Eigentümer der Bäume will mit seiner Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH), die am Freitag verhandelt wird, die Wiederherstellungen des Amtsgerichtsurteils aus Maulbronn (Enzkreis) erreichen. Dort hatte er noch Recht bekommen.