Der Aschermittwoch ist eine Traditionsveranstaltung im politischen Kalender - dort wird gern zünftig über die anderen Parteien hergezogen. Auch in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverboten wollen einige Parteien im Land nicht ganz auf den politischen Aschermittwoch verzichten, zumal es nur noch wenige Wochen sind bis zur Landtagswahl am 14. März. Den politischen Aschermittwoch haben sie einfach ins Netz verlagert.

FDP tagt in Karlsruhe per Stream

In Karlsruhe (12.00 Uhr) kommt am Mittwoch die FDP-Spitze in einem Brauhaus zusammen - die Veranstaltung mit Spitzenkandidat Hans-Ulrich Rülke und dem Landesvorsitzenden Michael Theurer soll gestreamt werden. Die CDU Metzingen lädt um 16.30 Uhr zu einer Digital-Veranstaltung mit dem Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Reinhart. Der ehemalige Ministerpräsident und EU-Kommissar Günther Oettinger spricht bei einer Veranstaltung des CDU-Kreisverbands Pforzheim (18.00 Uhr). CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann ist digital geladen beim Kreisverband CDU Karlsruhe-Land um 19.00 Uhr.

Grüne in Biberach haben abgesagt

Die Grünen haben ihr traditionelles Zusammenkommen in Biberach bereits Ende Januar abgesagt. „Der Aschermittwoch lebt davon, dass die Rednerinnen und Redner vor einer vollen Halle sprechen und auch mal ein paar deftige Sprüche klopfen“, hatte Anja Reinalter, Mitglied des Kreisvorstands der Biberacher Grünen, damals mitgeteilt. „Zunächst hatten wir überlegt, ob wir diese Stimmung mit einem passenden Format ins Digitale übertragen können“, betonte Reinalter. „Im Hinblick auf den verlängerten Lockdown und die Kraftanstrengung, die für die Bürgerinnen und Bürgern damit verbunden ist, scheint uns jedoch keines davon angemessen.“ Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird aber auf einer Aschermittwochsveranstaltung der Bundes-Grünen (ab 10.30 Uhr) eine vorher aufgezeichnete Rede halten.