Vergewaltigung Disko-Fall: Weiterer Verdächtiger festgenommen

Freiburg/Emmendingen / Petra Walheim 01.12.2018

Die Polizei hat am Donnerstag  in Emmendingen einen 18-jährigen syrischen Flüchtling festgenommen. Er steht im Verdacht, an einer Gruppenvergewaltigung Mitte Oktober vor einer Diskothek in Freiburg beteiligt gewesen zu sein. Der junge Mann ist der neunte Tatverdächtige in diesem Fall, und auch er ist polizeibekannt. Er ist wegen Körperverletzung, Beleidigung und einem Betäubungsmittel-Delikt mit der Polizei in Konflikt geraten.

Die Polizisten der Ermittlergruppe „Club“ fanden heraus, dass auch der 18-Jährige am Abend des 13. Oktober Gast in der Diskothek war. Sie fanden ihn in einer Flüchtlingsunterkunft in Emmendingen und nahmen eine DNA-Probe. Das Landeskriminalamt bestätigte, dass eine am Tatort sichergestellte DNA-Spur ihm zugeordnet werden konnte. Eine weitere Spur ist noch offen.

Am Abend des 13. Oktober hatte eine 18-Jährige in der Diskothek in Freiburg von einem ihr unbekannten Mann ein Getränk erhalten. Danach verließen beide die Diskothek. In einem nahe gelegenen Gebüsch vergewaltigte der Mann, ein 19-jähriger syrischer Flüchtling, die junge Frau, die da schon wehrlos war. Nach den bisherigen Ermittlungen haben sich nach und nach weitere Männer an der Frau vergangen. Acht Tatverdächtige, sieben syrische Flüchtlinge im Alter von 19 bis 29 Jahren sowie ein 25-jähriger Deutscher, sitzen seit Oktober in Untersuchungshaft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel