Stuttgart / lsw  Uhr
Winter im Frühling - doch Besserung ist im Sicht: Nach dem kühlen Wochenende wird es in den kommenden Tagen etwas milder im Südwesten.

Unschön, aber kurz: So lässt sich die Rückkehr des Winters am Wochenende zusammenfassen. Nach den deutlich zu kühlen Tagen wird es in den kommenden Tagen etwas milder im Südwesten. Nach einer meist trockenen Nacht startet der Montag aber teilweise mit Regen. Höchsttemperaturen liegen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zwischen 5 Grad im Bergland und 13 Grad am Rhein.

In der Nacht zum Dienstag ziehen Wolken auf, es bleibt trocken. Tiefstwerte liegen dann zwischen 4 bis -3 Grad im Ländle. Die DWD-Meteorologen erwarten Bodenfrost. Tagsüber zeigen sich Sonne und Wolken im Wechsel. Es bleibt trocken, die Temperaturen klettern aber nur langsam. So herrschen maximal 10 Grad im Bergland und 16 Grad im Rheintal.

Wintereinbruch im Mai Schnee in Baden-Württemberg

Schnee, Regen und Frost - die Zeit der Winterjacken ist im Südwesten noch nicht vorüber. Die Woche startet mit niedrigen Temperaturen.

Wetter: Unbeständig aber milder

In der Nacht zum Mittwoch nimmt die Bewölkung von Westen her zu, in Baden dürfte es regnen. Die Temperaturen sinken auf 7 bis 2 Grad. Der Tag zeigt sich unbeständig. Zwar steigen die Höchsttemperaturen auf 10 bis 16 Grad. Vor allem in höheren Lagen kann es stürmen. In der Nacht zum Donnerstag regnet es in Teilen des Landes. Sowohl der Donnerstag als auch der Freitag dürften laut DWD unbeständig bleiben. „Erst zum Wochenende hin dürfte sich in Baden-Württemberg Hochdruckwetter durchsetzen. Dann könnten tagsüber Temperaturen von über 20 Grad herrschen“, sagte ein Meteorologe des Wetterdienstes.

Das könnte dich auch interessieren:

In der Diskussion rund um angeblich zu schwere Aufgaben beim Mathe-Abi 2019 erhalten die Schüler Unterstützung. In Bayern stellt sich der Lehrerverband auf ihre Seite.

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos auf einer Landstraße im Landkreis Heilbronn sind am Samstag fünf Menschen schwer verletzt worden.