Das Coronavirus breitet sich weltweit aus, laut WHO sind weltweit bereits 88.913 Menschen in 62 Ländern erkrankt. Auch in Baden-Württemberg gibt es mittlerweile 28 bestätigte Fälle von Infektionen mit Covid-19 – Stand Montag. Im Landkreis Biberach dagegen ist einer Mitteilung des Landratsamts vom Sonntag zufolge bisher noch kein Fall einer Übertragung bekannt geworden. Allerdings werden sehr viele Fälle von Influenza gemeldet.

Dennoch bereiten sich die Behörden und viele Ämter, unter anderem das Landratsamt Biberach selbst und das Gesundheitsamt Biberach, auf den Ausbruch des Coronavirus vor und bieten den Menschen im Kreis Rat und Informationen für Fragen zu der Virus-Seuche.

Landrat Dr. Heiko Schmid wird am Dienstag die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Landkreises über die Lage informieren, um im Bedarfsfall in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden als Ortpolizeibehörde handeln zu können.

Informationen und Kontakt zum Gesundheitsamt Biberach

Das Gesundheitsamt hilft bei Fragen und Meldungen zum Coronavirus. Während der Sprechzeiten erreichen Anrufer das Kreisgesundheitsamt Biberach für dringliche Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetz unter der Telefonnummer 07351-526151. Die Sprechzeiten sind:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 – 12 Uhr und von 14 – 16 Uhr.
  • Mittwoch von 8 – 12 Uhr und von 14 – 17 Uhr

Freitag von 8 – 12 Uhr
Bei Fragen zum Coronavirus können Bürger beim Gesundheitsamt des Kreises Biberach anrufen, und zwar von 8 - 16 Uhr. Die Telefonnummer: 07351 52-7070.

Außerhalb der Sprechzeiten, also Freitag, 12 Uhr bis Montag, 8 Uhr, erreichen Anrufer für dringliche Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetz und für Trinkwassernotfälle einen Arzt des Gesundheitsamtes unter der Telefonnummer 0160-7400609.

Montag bis Donnerstag können Bürger außerhalb der Geschäftszeiten über die Rettungsleitstelle mit einem Arzt des Gesundheitsamtes Kontakt aufnehmen.

Maßnahmen bei einem ersten Corona-Fall im Kreis Biberach

Wie der Sprecher des Landratsamtes Biberach, Bernd Schwarzendorfer, berichtet, werde die Lage in den Ämtern permanent beurteilt und ausgewertet. Bei einem Nachweis des Coronavirus im Landkreis Biberach veranlasst das Gesund-heitsamt auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes alle erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen, heißt es in einer Mitteilung. Hierzu zählen unter anderem:

  • Die Isolierung betroffener Patienten
  • Die Erfassung und Untersuchung von Kontaktpersonen
  • Die Absonderung ansteckungsverdächtiger Kontaktpersonen zum Beispiel durch häusliche Beobachtung.

Im Falle einer landesweiten Ausbreitung des Virus wird das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz beim Landesgesundheitsamt die zentrale Koordination im Land übernehmen und die Gesundheitsämter vor Ort, also auch im Kreis Biberach, unterstützen.

Empfehlungen zum Coronavirus für Schulen und Kindergärten

Das Landratsamt informiert aktuell über www.biberach.de. Dort sind insbesondere auch die Informationen des Kultusministeriums für Schulen und Kindertagesstätten hinterlegt. Danach empfiehlt das Kultusministerium aktuell für Schulen und Kindertagesstätten:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- beziehungsweise Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an Covid -19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Informationen beim Landratsamt und Landesgesundheitsamt

Auf den Internetseiten des Landratsamtes Biberach gibt es ferner

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart eine Hotline für Rat suchende Menschen eingerichtet. Die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dem Landratsamt zufolge montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags zwischen 9 und 18 Uhr unter der Nummer 0711/904-39555 telefonisch zu erreichen.