In einer Mitteilung gab das Landratsamt Biberach am Montag das Verbot aller Veranstaltungen und Versammlungen im Landkreis bekannt. Davon betroffen sind öffentliche und nicht-öffentliche Veranstaltungen im Freien und in geschlossenen Räumen - unabhängig von der Teilnehmerzahl.

Die Regelung gilt ab Dienstag, 17. März, 0 Uhr. Ausgenommen davon sind Veranstaltungen und Versammlungen im unmittelbaren häuslichen und verwandtschaftlichen Bereich sowie Wochenmärkte. Bei Wochenmärkten ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einzuhalten. Im Übrigen solle die Bevölkerung soziale Kontakte auf das Notwendige reduzieren. Diese Maßnahme habe der Koordinierungsstab des Landratsamtes unter der Leitung von Landrat Dr. Heiko Schmid und des Ersten Landesbeamten Walter Holderried beschlossen.

In einer landesweiten Verordnung wird ab Dienstag der Betrieb von folgenden Einrichtungen untersagt:

  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater,

Schauspielhäuser, Freilichttheater

  • Bildungseinrichtung jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkhochschulen,
  • Kinos,
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermalbäder, Saunen,
  • Fitnessstudios und sonstige Sportstätten in geschlossenen Räumen,
  • Volkshochschulen und Jugendhäuser,
  • öffentliche Bibliotheken,
  • Vergnügungsstätten sowie
  • Prostitutionsstätten