Wie hoch sind die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg heute? Wie hoch liegen Inzidenz und Neuinfektionen? Hier sind die Fallzahlen von LGA (Landesgesundheitsamt BW) und dem RKI (Robert-Koch-Institut).

Aktuelle Corona-Fallzahlen für Baden-Württemberg am Dienstag, 30.03.21

Das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart und das Robert-Koch-Institut (RKI) haben am Dienstag, 30.03.2021, neue Fallzahlen veröffentlicht:
  • Gesamtzahl der mit Corona Infizierten: 361.661
  • Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag: 1976
  • 7-Tage-Inzidenz beträgt 125,7
  • Seit Beginn der Pandemie mit oder durch Corona gestorben: 8684
  • Neue Todesfälle im Vergleich zum Vortag: 27
  • Bisher genesen: 324.764
  • 7-Tage-R-Wert: 1,10

Corona in BW: So viele Intensivbetten sind mit Covid-19-Patienten belegt

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand Dienstag, 30.03.2021, in Baden-Württemberg
  • 369 Covid-19-Fälle in intensivmedizinischer Behandlung.
  • Davon werden 196 invasiv beatmet
  • Insgesamt sind derzeit 2118 Intensivbetten von betreibbaren 2433 Betten belegt.
  • 175 Covid-19 spezifische Intensivebetten sind momentan frei

Das ist der Stand der Impfungen gegen Corona in BW heute

Die aktuellen Impfdaten des RKI am Dienstag, 30.03.2021:
  • Ihre erste von zwei nötigen Corona-Impfungen erhielten, in Baden-Württemberg bisher 1.216.957 Menschen.
  • Die Zweitimpfung haben 522.298 Menschen erhalten.
  • Die Impfquote in BW bei der Erstimpfung beträgt 11,0 Prozent.
  • Die Zweitimpfung haben in BW 4,7 Prozent der Bevölkerung erhalten.

Zunächst keine weiteren Schul-Öffnungen nach den Osterferien

Schüler, Eltern und Lehrer in Baden-Württemberg müssen sich weiter gedulden: Wegen der schnell steigenden Infektionszahlen hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann seine Pläne für eine Rückkehr aller Kinder und Jugendlichen an die Schulen nach den Osterferien zunächst auf Eis gelegt. Bei einem Spitzengespräch mit Schüler-, Eltern- und Lehrerverbänden am Montag legte er sich noch nicht fest, wann es mit dem geplanten Wechselunterricht für alle losgehen kann. „Da müssen wir ein stückweit auf Sicht fahren“, sagte eine Regierungssprecherin in Stuttgart auf Anfrage.