Der Frühling 2020 ist bisher perfekt gewesen, viele freuen sich angesichts der steigenden Temperaturen und der seit Wochen andauernden Corona-Krise auf Spaß, Bewegung und Erholung im Freien am „Ummi“, dem Ummendorfer Badesee. Zumal auch in Oberschwaben die Badesaison 2020 ansteht und viele Familien angesichts des möglicherweise ausfallenden Pfingsturlaubs und Sommerurlaubs auf schöne Ausflugs-Ziele in der Region setzen.

Öffnung des Badesees Ummendorf eigentlich für Mitte Mai geplant

Der Badesee soll als Auftakt zur Badesaison 2020 eigentlich Mitte Mai öffnen, berichtet Reinhold Besenfelder, Leiter der Finanzverwaltung der Gemeinde Ummendorf. Einen Termin für ein „Go“ gibt es noch nicht“, sagt er mit Blick auf das aktuelle Verbot der Regierung, Bäder zu öffnen. Es gilt zur Eindämmung der Coronavirus-Seuche vorerst bis 3. Mai. Viele Betreiber von Freibädern der Region rechnen in den kommenden Tagen mit einer Entscheidung über eine Aufhebung oder Verlängerung der Regelung.

Verzögerung durch die Corona-Krise möglich

Für Besenfelder ist eine Verzögerung des Saisonstarts in Ummendorf wahrscheinlich. „Wir halten eine Öffnung vor dem Spätsommer, wenn überhaupt, für nicht realistisch.“ Er glaubt, dass Badeseen in diesen Zeiten wohl nicht die erste Priorität hätten. Tatsächlich haben einige Kommunen in Deutschland sich bereits entschieden, auf die Öffnung 2020 ganz zu verzichten.
Doch noch ist in Ummendorf alles offen. Wenn ein „Go“ der Landesregierung käme, wäre Ummendorf bald betriebsbereit: „Theoretisch könnten wir schnell starten unter der Voraussetzung, dass nicht mehr Personal als in Vorjahren benötigt, damit zum Beispiel Vorgaben von Abständen eingehalten werden.“

Vieles hängt von Freigabe und Vorgaben der Regierung ab

Bei solchen möglichen Sicherheitsvorgaben wie etwa zur Zahl der Menschen, die gleichzeitig ins Wasser dürfen oder zu Abstandsregeln in Umkleiden und auf Liegewiesen fahre die Gemeinde „auf Sicht“. Erst wenn mögliche Vorgaben feststünden, werde man diese prüfen. Es könne durchaus sein, dass Vorgaben mit einem so hohen Aufwand verbunden sein würden, dass der Aufwand in keinem Verhältnis mehr zum Ertrag stehe. Der Kämmerer ergänzt: „Wenn eine Öffnung rechtlich ermöglicht wird, dann wird in Ummendorf letztendlich der Gemeinderat darüber entscheiden, ob und wann unter den Vorgaben das Freibad geöffnet wird.“

Vorbereitungen in Ummendorf laufen bereits

Dennoch bereite man sich in Ummendorf auf einen regulären Saisonstart vor, betont Besenfelder. Dazu gehöre es unter anderem, die sanitären Anlagen aus dem Winterschlaf zu holen und die Liegewiesen zu mähen. Neuerungen wird es 2020 im Bad unterdessen nicht geben, denn bereits zur Badesaison 2018 habe die Gemeinde rund 1 Million Euro in die Sanierung der Anlagen investiert.

Kreis Biberach / Kreis Ravensburg

Corona bedeutet finanzielle Einbußen für die Saison 2020 in Ummendorf

Und was wird die Saison 2020 bringen? Eine Auslastung so wie in den vergangenen Jahren zu erreichen, nennt Reinhold Besenfelder kurzerhand „unvorstellbar“. Die Corona-Krise, ein möglicherweise verzögerter Saisonstart und geringere Besucherzahl hätten schwere Folgen für das Bad und den Kiosk.
Für die Gemeinde Ummendorf würde dies unter Umständen einen kompletten Einnahmeausfall bedeuten. In jedem Fall kommen Besenfelder zufolge die jährlichen Abschreibungen und die Verzinsung, die Pflege der Außenanlagen – wenn auch in reduzierter Form und Vorbereitungskosten für den Fall der Öffnung. Besenfelder: „Wenn wir nicht öffnen dürfen oder können, dann entfallen ein Großteil der Personalkosten für Aufsicht und für Reinigung.
Für den Pächter des Kiosks würde dies einen kompletten Einnahmeausfall bedeuten. Da die Pacht an den Umsatz gekoppelt ist, entfielen bei der Gemeinde die kompletten Pachteinnahmen.

Keine Änderung bei Preisen für Tages-Tickets und Öffnungszeiten

Eine gute Nachricht für Besucher des Ummendorfer Badesees: Die Preise wurden bereits 2018 und 2019 angepasst, deswegen sind vorerst keine Erhöhungen geplant. Der Preis für ein Einzel-Ticket bleibe „sicherlich gleich“, so Besenfelder. Was die Jahreskarten angehe, könne noch keine Aussage gemacht werden. Wenn das Bad zum Beispiel Mitte Juli öffnen würde, dann müsse der Gemeinderat entscheiden, ob überhaupt noch Jahreskarten verkauft würden und zu welchem Preis. Denn dann gäbe es ja nur noch eine Rest-Saison, möglicherweise mit Einschränkungen.

Vorverkauf der Jahreskarten in Ummendorf ausgesetzt

Zurzeit ist jedenfalls der Vorverkauf der Jahreskarten ausgesetzt. Auf der Internetseite der Gemeinde heißt es dazu: „Aufgrund der aktuellen Situation setzen wir den vom 20.04. – 30.04.2020 geplanten Vorverkauf der Jahreskarten für den Badesee aus. Derzeit können wir nicht absehen, ob bzw. wann wir den Badesee öffnen können.“ und weiter schreibt die Gemeindeverwaltung: „Sollte die Möglichkeit des Öffnens absehbar sein, werden wir anhand der Zeitschiene entscheiden, ob es dann noch einen Vorverkauf gibt oder nicht.“.

Spaß für Besucher, Gruppen und Familien: Das ist der Ummendorfer Badesee

Der Badesee inmitten freier Natur ist ein beliebtes Ziel für Badegäste und Familien, auch Schüler treffen sich dort (und zuweilen ihre Lehrer), Radler machen in Ummendorf nach einer heißen Tour gerne Station. Ein paar Fakten und Zahlen zum See und der Anlage:
  • Liegefläche: mehr als 1 Hektar (10.000 Quadratmeter)
  • Wasserfläche: mehr als 6 Hektar (60.000 Quadratmeter)
  • Schwimminsel auf dem See
  • Kiosk mit Sitzplätzen
  • Beachvolleyballfeld
  • Tischtennis
  • Klettergerüst
  • Wasserspielgeräte für Kinder
  • durchschnittlich etwa 85.000 Besucher pro Jahr
  • Rund 135 Öffnungstage.