• Das heißt: Die verschärften Corona-Regeln und der allgemein verlängerte Lockdown, der noch bis 7.03.2021 dauern soll, wirken.
Auf dem nächsten Corona-Gipfel am 03.03.2021 mit Kanzlerin Angela Merkel (66/CDU), Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72/Grüne) und der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) werden konkrete Lockerungen der strengen Corona-Regeln erwartet.
Nach dieser vierten großen Video-Schalte von Bund und Ländern erwarten die Menschen in Deutschland ujnd Baden-Württemberg mehr Normalität im Alltag. Beim Gipfel am 3.März geht es um Lockerungen und Öffnungen bei

Niedrigste Inzidenz in Deutschland: Bald Lockerungen der Corona-Regeln in BW?

Die Chancen dafür stehen im Südwesten sehr gut: Baden-Württemberg hat laut Robert-Koch-Institut (RKI) auch heute mit 41,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche weiterhin die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland. Damit rücken Lockerungen der Regeln in Baden-Württemberg noch vor dem Gipfel in greifbare Nähe. Denn diese wären entsprechend der Beschlüsse des letzten Corona-Gipfels ab einer Inzidenz-Grenze von 35 möglich.

Video Spahn plant kostenlose Corona-Schnelltests für alle Bürger

Mutationen B117 und B1351 gefährden Ende des Lockdowns in Baden-Württemberg

Doch dem steht die drohende Gefahr der Coronavirus-Mutationen entgegen. Experten warnen: Eine weitere Ausbreitung der hochansteckenden und potenziell gefährlicheren Mutationen aus England (B117) und Südafrika (B1351) müsse unbedingt verhindert werden.
Das bestätigt sich durch die aktuellen Entwicklungen im Norden Deutschlands. In Flensburg herrscht Corona-Alarm wegen der sich ausbreitenden Mutation B117 und einer 7-Tage-Inzidenz von 185,2. Es gibt Ausgangssperren und strengste Kontaktverbote.
Die Corona-Varianten haben freilich auch den Südwesten längst erreicht. Das Robert-Koch-Institut berichtet - Stand Donnerstag, 18. 02.2021, von 520 Fällen von „labordiagnostischem Verdacht auf Vorliegen von B117 in Baden-Württemberg. Das ist zusammen mit Thüringen der dritthöchste Wert in Deutschland. Mehr Fälle einer Infektion mit der Coronavirus-Mutation B117 in Deutschand gibt es nur in Nordrhein-Westfalen (1022 Fälle) und Bayern (813 Fälle).
Lassen sich die Mutationen im Südwesten im Zaume halten? Wie sehen die neuen Corona-Zahlen in BW heute aus?

Neue Corona-Fallzahlen für Baden-Württemberg

Das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart und das Robert-Koch-Institut (RKI) haben am Donnerstagabend, 18.02.2021 neue Fallzahlen veröffentlicht:
  • Gesamtzahl der mit Corona Infizierten: 308.938
  • Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag: 935
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner: 41,2
  • Zum Vergleich: Die Inzidenz in BW betrug am Donnerstag: 41,6 und am Mittwoch: 43,7
  • Seit Beginn der Pandemie mit oder durch Corona gestorben: 7.875
  • Neue Todesfälle im Vergleich zum Vortag: 42
  • Bisher genesen: 286.550
  • 7-Tage-R-Wert: 0,79

Das sind die Daten zu Impfungen gegen Corona im Südwesten heute

  • Ihre erste von zwei nötigen Corona-Impfungen erhielten in Baden-Württemberg bisher 371.095 Menschen (Vortag: 326.951)
  • Die Zweitimpfung haben 181.240 Menschen erhalten (Vortag: 172.670).

Corona in BW: 269 Covid-19-Patienten auf der Intensivstation

Die Lage auf den Intensivstationen ist auch am Mittwoch weiterhin angespannt, beim RKI heißt es dazu für Baden-Württemberg: Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand 18.02.2021,
  • 269 (Vortag: 279) Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg sind in intensivmedizinischer Behandlung.
  • Davon werden 159 invasiv beatmet, das entspricht 59,11 Prozent (Vortag 161/57,71 Prozent).
  • Insgesamt sind derzeit 2.070 Intensivbetten von betreibbaren 2.450 Betten belegt.
  • Freie Intensivbetten für Patienten mit Covid-19-Erkrankung: 242

16 Kreise in BW unter Corona-Inzidenz von 35

  • Inzwischen liegen 16 der 44 Stadt- und Landkreise unterhalb der Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche;
  • 9 Kreise weisen eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 auf.
  • Zwei dieser Kreise liegen zudem weiterhin über dem Wert von 100: der Kreis Schwäbisch Hall (120,5) sowie der Hohenlohekreis (100,3).