Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen hat sich in Baden-Württemberg im Vergleich zum Mittwoch deutlich um fast 400 Fälle erhöht. Insgesamt haben sich im Land nun mindestens 50.097 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt.
Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um einen auf 1887, wie das Landesgesundheitsamt unter Berufung auf Zahlen von Mittwoch (Stand: 16.00 Uhr) mitteilte.
Als genesen gelten 43.859 Menschen - 254 mehr als am Vortag. Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert liegt laut Landesgesundheitsamt bei geschätzt 1,06. Dieser Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt.