Das hatte sich die Tennislegende aus Leimen sicher anders vorgestellt: Als die Autobahn 8 (A8) von Dienstagabend bis Mittwochmittag gesperrt war, herrschte ein Verkehrschaos. Ein Lastwagen hatte auf der Strecke glitschige Tenside verloren. Der Verkehr staute sich kilometerlang – und mittendrin: Boris Becker. Und der hatte es, gemeinsam mit seinem Chauffeur, offenbar besonders eilig. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Demnach wies Becker seinen Fahrer an, die Autobahn unerlaubter Weise zu verlassen und auf einem Forstweg durch den Wald den Stau zu umfahren. Die Aktion hätte unbemerkt verlaufen können, wenn nicht plötzlich ein Fahrzeug von Forstarbeitern den Weg versperrt hätte. Die Arbeiter waren im Wald im Einsatz, um Bäume zu entasten (berichten unter anderem die Stuttgarter Nachrichten).

Schleichtour mit Nachspiel

Der Chauffeur und später auch Boris Becker hätten sehr höflich darum gebeten, ob jemand das Auto zur Seite fahren könne. Schließlich sei der ehemalige Tennisspieler auch selbst ausgestiegen und habe Äste zur Seite geräumt. Als der Weg frei war, seien die beiden weitergefahren.

Allerdings könnte die Schleichtour für Becker ein Nachspiel haben: Ihm droht eine Anzeige der Gemeinde, wegen unerlaubten Abbiegens von der Autobahn.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall