Am Freitagabend, dem inoffiziellen ersten Tag des Biberacher Schützenfestes, hatten noch heftige Schauer den Biberacher Marktplatz leergefegt - am Samstag sind die Tribünen schon zwei Stunden vor Beginn des Antrommelns um 14 Uhr voll. Die Menschen bringen Picknick mit - eine junge Frau schleppt einen ganzen Stapel Pizzen für ihre Freundinnen heran, andere haben Sixpacks dabei - eine Gruppe kommt sogar mit einer riesigen rollbaren Kühlbox: Partystimmung und gute Laune auf den Tribünen. Und siehe, irgendwann lugt auch die Sonne zwischen den schweren Wolken hervor - das Wetter scheint, wie von Roland Roth von der Wetterwarte Süd vorhergesagt, einigermaßen zu halten.

La-Ola-Wellen beim Antrommeln in Biberach

Hunderte Menschen der A- und C-Tribüne rufen sich wechselseitig „Hallo linke Seite!“ – „Hallo rechte Seite“ zu, La-Ola-Wellen folgen. Und es gibt ein großes Hallo, als die „Die Kleinen Feger“ zum Vorab-Ständchen auf den Marktplatz ziehen.

Wie immer liefert die kreative freie Trommlergruppe eine klasse Show – mit Fässern statt Trommeln und Stahlbesen als Rhythmusinstrumente.

Biberach

„Schützenfest für Kinder und Jugendliche“

Als dann Rainer Fuchs, der Vorsitzende der Schützendirektion auf der Ehrentribüne ans Mikrofon tritt und die Sonne vom Himmel strahlt, ist das Wetterdesaster vom Freitagabend vergessen. Man mag erleichtert seufzen: Endlich Schützen. Er dankt allen Mitwirkenden in den Gruppen und betont: „Unser Schützenfest ist und bleibt das Fest für die Kinder und Jugendlichen.“

Wie auch im vergangenen Jahr treten die zwölf Trommler- und Fanfarengruppen zur Abnahme für das Biberacher Schützenfest 2019 in Vierergruppen auf dem Marktplatz an und geben unter der Moderation des Schützendirektors Marc Jungblut Kostproben ihres Könnens.

Zwölf Gruppen traten an zur Abnahme beim Biberacher Schützenfest, hier ein kleiner Schützenpfeifer.
© Foto: Sven Kaufmann

Unter anderem die wie immer coolen WG-Trommler, die Schweden, der Fanfarenzug der Matthias Erzberger Schule, die Kleinen Schützentrommler- und Pfeifer, die Spitaltrommler und die Bürgerwehr. Beeindruckend auch der Auftritt der Fahnenschwinger mit ihren blau-weißen Fahnen und die Bürgerwehr.

Die Abnahme für das Schützenfest 2019 bestanden

Es bieten sich prächtige Anblicke: Stolze kleine Schützen-Trommler, die in die Sonne blinzeln, ebenso stolze Eltern auf den Tribünen, die ihren Kleinen zurufen, PG-Mädels, die stets gekonnt in die Kameras strahlen - und immer wieder Applaus und Jubel von den Rängen.

Erhebend am Ende der gemeinsame Aufmarsch aller zwölf Gruppen zum so genannten Schlussbild. Rainer Fuchs lobt schmunzelnd nach dem Parademarsch, den alle gemeinsam spielen: „Das war eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Mittwoch“, und bescheinigt den Trommlern und Musikern: „Alle haben bestanden.“

Und als am Ende alle gemeinsam, die Akteure auf dem Marktplatz und die Besucher auf den Tribünen, das Schützenlied „Rund um mich her ist alles Freude“ singen, ist klar: Das war ein Auftakt nach Maß.

Das könnte dich auch interessieren: