Viele haben sich über die Nachricht gefreut: Am heutigen Donnerstag, 11.02.2021, hat die Landesregierung die landesweiten Ausgangbeschränkungen aufgehoben. Damit hat sie das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim umgesetzt. Doch: zu früh gefreut. Die Gesundheitsämter der Landkreise wurden über einen Erlass angewiesen, eine Ausgangsbeschränkung für die Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr per Allgemeinverfügung umzusetzen. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist in der Zeit nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Das gilt auch für den Landkreis Biberach.

Ochsenhausen

Ausgangssperre im Kreis Biberach - Das sind die Gründe

Für solch eine Ausgangsbeschränkung gibt es bestimmte auslösende Regeln. Folgende Voraussetzungen müssen in einem Landkreis gegeben sein:
  • In einem Stadt- oder Landkreis wurde der Sieben-Tages-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner mindestens in den letzten sieben Tagen in Folge überschritten,
  • es besteht bei Berücksichtigung aller bisher getroffenen anderen Schutzmaßnahmen eine erhebliche Gefährdung der wirksamen Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus und
  • es liegt ein diffuses Infektionsgeschehen vor.
Die Voraussetzungen für den Landkreis Biberach sind momentan gegeben. Das Landratsamt hat deshalb am Donnerstag, 11.02., die Allgemeinverfügung erlassen und veröffentlicht. Auch in Ulm prüft das Gesundheitsamt, ob die Ausgangssperre wieder eingeführt wird.

Ab wann gilt die nächtliche Ausgangssperre in Biberach?

Die Allgemeinverfügung gilt im Landkreis Biberach ab Freitag, 12.02.2021, 0 Uhr. Sie wurde vorerst bis 21.02.2021 befristet. Sobald der 7-Tages-Inzidenzwert mindestens drei Tage in Folge unter 50 pro 100.000 Einwohnern liegt, ist die Allgemeinverfügung wieder aufzuheben. Für die Feststellung des Überschreitens der Inzidenz von 50 pro 100.000 Einwohnern ist der Lagebericht des Landesgesundheitsamtes zugrunde zu legen.

Das sagt die Leiterin des Gesundheitsamts zur neuen Corona-Regel im Kreis Biberach

Monika Spannenkrebs, Leiterin des Gesundheitsamtes sagte am Donnerstag, 11.2.21: „Wir haben im Landkreis Biberach immer noch eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 70. Dabei beobachten wir, dass sich die Zahlen nicht auf größere Ausbruchsgeschehen in Einrichtungen zurückführen lassen, sondern es sich größtenteils um Infektionsketten in allen Lebenswelten handelt. Dementsprechend handelt es sich im Landkreis um ein diffuses Infektionsgeschehen“.

Inzidenz im Landkreis Biberach bleibt hoch

Eine schnelle Besserung der Fallzahlen im Kreis Biberach ist nicht in Sicht: Am Freitag, 12.02.2021, betrug die 7-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert-Koch-Intituts (RKI) immer noch 71 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.
In Biberach dürfte es nachts ruhig bleiben: Die Menschen dürfen ihre Wohnungen nur aus triftigem Grund verlassen. Die nächtliche Ausgangssperre wird wieder eingeführt.
In Biberach dürfte es nachts ruhig bleiben: Die Menschen dürfen ihre Wohnungen nur aus triftigem Grund verlassen. Die nächtliche Ausgangssperre wird wieder eingeführt.
© Foto: Stefan Puchner

„Keine andere Möglichkeit“: Landrat Heiko Schmid appelliert an Bürger, sich an Regeln zu halten

„Die aktuelle Lage im Landkreis lässt uns momentan leider keine andere Möglichkeit, als die Allgemeinverfügung für nächtliche Ausgangsbeschränkungen zu erlassen. Wir haben das heute Vormittag auch bereits in einer Videokonferenz mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern besprochen und abgestimmt. Wir hoffen, dass wir mithilfe der nächtlichen Ausgangsbeschränkung die Inzidenz in den kommenden Tagen und Wochen weiter senken können. Ich kann Sie daher nur alle bitten, halten Sie sich an die geltenden Regeln.“, appelliert Landrat Heiko Schmid.

Was jetzt im Kreis Ravensburg bei der Ausgangssperre wegen Corona gilt

Eine Ausgangssperre gilt nun auch für den benachbarten Kreis Ravensburg, obwohl die Region in Oberschwaben vergleichsweise niedrigere Inzidenzen als Biberachaufweist.

Auch im Kreis Schwäbisch Hall nächtliche Ausgangssperre

Der Kreis Biberach steht nicht alleine da. Das Landratsamt Schwäbisch Hall hat am Donnerstag eine Allgemeinverfügung erlassen. Ab Freitag gilt im Kreis wieder eine nächtliche Ausgangssperre - von 21 Uhr bis 5 Uhr.
Corona Ausgangssperre Kreis Schwäbisch Hall Bürger müssen nachts weiterhin zu Hause bleiben

Landkreis Schwäbisch Hall