Stetten am kalten Markt Babyleiche im Wald: Mutter womöglich in der Drogenszene unterwegs

In einem Waldstück bei Stetten am kalten Markt wurde 2018 eine Babyleiche gefunden.
In einem Waldstück bei Stetten am kalten Markt wurde 2018 eine Babyleiche gefunden. © Foto: Benno Schlagenhauf
Stetten am kalten Markt / SWP 11.01.2019
Nach der Mutter von „Joris“ wird weiterhin intensiv gesucht. Laut einem Gutachten war sie womöglich während der Schwangerschaft drogenabhängig.

Am 3. September 2018 wurde in einem Waldstück bei Stetten am kalten Markt eine Babyleiche gefunden. Seither sucht die Polizei die Mutter von „Joris“.

Wie die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Polizeipräsidium Konstanz mitteilen, konnte trotz intensiver Fahndung die Mutter bisher nicht ausfindig gemacht werden. Inzwischen liege jedoch ein toxikologisches Gutachten vor. Demnach habe die Mutter des Säuglings während der Schwangerschaft wahrscheinlich Betäubungsmittel und Medikamente konsumiert. Die Kriminalpolizei schließt deshalb nicht aus, dass sich die Frau möglicher Weise in der Drogenszene aufhält oder aufgehalten hat. Die Beamten hoffen durch diese Erkenntnisse, die Mutter bald zu finden.

Die Todesumstände des Kindes sind nach wie vor unklar.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel