Köngen / swp Die Textilhandelskette AWG schließt als Teil ihres Sanierungskonzeptes mehrere Filialen - auch in Baden-Württemberg.

Bereits im Januar dieses Jahres hat die deutschlandweit aktive Mode-Handelskette AWG aus Köngen (Kreis Esslingen) einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Die Handelskette führt derzeit knapp 300 Filialen in ganz Deutschland - nicht alle davon sind gewinnbringend.

„Als Teil des Restrukturierungskonzepts haben wir alle Filialen begutachtet und auf ihre Rentabilität hin untersucht. Dabei haben wir festgestellt, dass mehrere Filialen (...) Verluste generieren“, erklärt Rechtsanwalt und Sanierungsexperte Martin Mucha.

Daher werden die folgenden AWG-Filialen im Südwesten geschlossen:

  • Bobingen (Landkreis Augsburg)
  • Eppelheim (Rhein-Neckar-Kreis)
  • Königsbrunn (Landkreis Augsburg)
  • Nördlingen (Bayern)
  • Plochingen (Landkreis Essligen)
  • Ostfildern-Scharnhausen (Landkreis Esslingen)
  • Waldkirch (Landkreis Emmendingen)

Außerdem sind diese Filialen von den Schließungen betroffen:

  • Bautzen (Am Gesundbrunnenring)
  • Bischofswiesen
  • Dachau (Wettersteinring und Fraunhoferstraße)
  • Dorfen
  • Frankenthal
  • Friedrichsdorf
  • Gorbitz
  • Griesheim
  • Kulmbach
  • Ludwigsfelde
  • Neustadt an der Donau
  • Oberursel
  • Rotenburg an der Fulda
  • Schmelz
  • Stein
  • Stollberg (Innenstadt)
  • Weimar
  • Zwickau (Am Hammerwald)

Der Modehändler AWG steckt im Insolvenz-Verfahren. Die Zukunft der Filialen ist ungewiss, laut Pressesprecher seien Schließungen möglich, aber nicht geplant.

Mitarbeiter müssen gekündigt werden

Der Handelskette beschäftigt derzeit 2.900 Mitarbeiter, nicht alle können weiterhin auf einen sicheren Arbeitsplatz hoffen. AWG-Geschäftsführer Albrecht Maier bedauere sehr, dass einige Mitarbeiter von betriebsbedingten Kündigungen betroffen sein werden. „Mit den Mitarbeitern der betroffenen Filialen führen wir zurzeit Gespräche. Wir versuchen, hier möglichst sozialverträglich vorzugehen“, erklärt er in einer Pressemitteilung. Bis Ende April 2019 sind die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter über das Insolvenzgeld gesichert.

Grund für Insolvenz

Ursache für diesen Schritt war laut Unternehmensangaben auch der warme Herbst und das dadurch missglückte Geschäftsjahr 2018.

Die deutschlandweit aktive Mode-Handelskette AWG hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt.

Das könnte dich auch interessieren

Beim Zusammenprall von zwei Autos sind in der Stuttgarter Rosensteinstraße zwei Menschen ums Leben gekommen.