Der Prozess gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger einer 18-Jährigen soll nach Willen des Freiburger Landgerichts am 26. Juni beginnen. Das teilte das Gericht am Donnerstag mit.

Termine bis mindestens Dezember

Die Richter gehen davon aus, dass der Prozess mindestens bis Dezember dauern wird. Das Verfahren gegen derzeit 10 Angeschuldigte soll in einem Prozess gebündelt werden. Zwei Tatverdächtigen werden neben der Gruppenvergewaltigung der jungen Frau am 13. Oktober 2018 vor einem Freiburger Club noch weitere Taten vorgeworfen, darunter eine zweite Vergewaltigung. Diese weiteren Taten sollen in einem anderen Verfahren behandelt werden.

Zeitplan unter Vorbehalt

Ob der angepeilte Zeitplan gehalten werden kann, wird auch davon abhängen, ob noch weitere Verdächtige festgenommen werden. Anfang April fasste die Polizei einen zwölften Verdächtigen.

Großes öffentliches Interesse

Die Gruppenvergewaltigung der jungen Frau hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt und auch im Land für eine Sicherheitsdebatte gesorgt. Innenminister Thomas Strobl (CDU) versprach, zusätzliche Polizisten in die Uni-Stadt zu schicken.

Das könnte dich auch interessieren:

Freiburg