Mit der Aktion „Lichter für Demokratie und Toleranz“ möchte das „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ (BDT) in Biberach ein Zeichen setzen. Trotz des Coronavirus soll die Aktion am Donnerstag, 19.03., als klares Zeichen gegen Hetze und Rassismus stattfinden.

Gedenken an die Opfer von Hanau

Wie das BDT in einer Pressemitteilung schreibt, sollen genau einen Monat nach dem Anschlag von Hanau am kommenden Donnerstag von 21.45 bis 22.15 Uhr in und um Biberach „Lichter für Demokratie und Toleranz leuchten“.

Das Bündnis hatte bereits am 26.02. eine erste Aktion veranstaltet. Die Idee für die kommende Woche: „Dass sich diese Lichter am 19. März noch mehr verbreiten und genau zum Zeitpunkt des Anschlags von Hanau um 21:58 Uhr leuchten. Ohne große Reden und ohne lautes Tamtam, sondern stille Gedanken und stilles Gedenken“, schreibt das BDT .

Aufruf zu Lichter-Aktion in sozialen Netzwerken

Auf den sozialen Netzwerken werden die Menschen dazu aufgerufen, eine Kerze, ein Teelicht im Glas, eine Taschenlampe oder auch das Handy zu nehmen und eine halbe Stunde in ihr Fenster zu stellen.

Im Anschluss bittet das Bündnis alle Teilnehmer ein Bild der Kerze an ihrem Fenster mit einer Ortsangabe und dem Hashtag #dlfdt zu versehen, selbst zu veröffentlichen oder an die Emailadresse: kontakt@demokratie-toleranz-bc.de zu schicken.

Wegen Coronavirus: kein Treffen an zentralen Orten

Wegen der aktuellen Entwicklung und einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus, bittet das BDT auf Treffen an zentralen Orten zu verzichten. Das Bündnis möchte dennoch mit möglichst vielen Bürgern ein deutliches Zeichen setzen, „dass Hass, Hetze, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit keine Chance in unserer Mitte haben“.