Langenau / Stefan Czernin  Uhr
Die Langenauer Klinik fällt in einer Untersuchung negativ auf. Landrat Scheffold hält diese Bewertung für Unsinn.

Die Große Koalition hat eine bundesweite Erhebung zur Qualität in Krankenhäusern auf den Weg gebracht, 73 von insgesamt mehr als 1000 untersuchten Häusern haben in einem Bereich schlecht abgeschnitten. Darunter befindet sich auch das Kreiskrankenhaus in Langenau, das sogar in zwei Bereichen negativ auffiel. Das berichtet Spiegel Online.

Geprüft wurden Mindeststandards und Behandlungsroutinen, „bei denen in der Wissenschaft unstrittig ist, dass sie gut sind für das Patientenwohl“. In Langenau wurden in den Bereichen gynäkologische Operationen und Geburtshilfe Mängel attestiert.  Allerdings ist die betroffene Abteilung „Gynäkologie und Geburtshilfe“ im Langenauer Krankenhaus seit mittlerweile ein­einhalb Jahren geschlossen.

Landrat Scheffold kritisiert Untersuchung

Die Entscheidung fiel unter finanziellen Gesichtspunkten; Geburtshilfestationen an kleineren Kliniken sind nicht kostendeckend zu betreiben. Im Gespräch mit unserer Zeitung kritisierte Landrat Heiner Scheffold am Rande einer Kreistagssitzung  die Untersuchungsergebnisse deutlich. Die negative Bewertung beruhe auf einem Einzelfall, so der Landrat. Das sei ein Unding.

Das könnte dich auch interessieren:

Edeka schließt Ende März 2019 das Albi-Werk in Berghülen-Bühlenhausen.