Schwäbisch Hall Sportlerehrung der Stadt Hall: Unicorns räumen die meisten Ehrungen ab

Schwäbisch Hall / GUIDO SEYERLE 23.03.2013
Mehr als 200 Besucher drängen sich am Freitagabend im Ratssaal des Haller Rathauses. Es gilt, die erfolgreichsten Sportler des Jahres 2012 zu ehren.

"Erfolgreiche Sportarten haben keine Schwierigkeiten damit, Nachwuchs zu finden." Stefan Messner, der Vorsitzende des Stadtverbands für Sport, schaut in Richtung der TSG-Footballer. "Sportler müssen viel Einsatz, Trainingsfleiß und Durchhaltevermögen mitbringen."

Doch es sind nicht nur wie in diesem Fall die Deutschen Meister im American Football, die im Haller Ratssaal geehrt werden. Insgesamt dürfen sich am gestrigen Freitagabend 237 Sportlerinnen und Sportler über eine Auszeichnung der Stadt freuen. Diese besteht zum einen aus einem gläsernen Pokal, und außerdem gibt es noch ein Präsent. Nachdem es 2012 aufgrund einiger Geschenkkörbe mit teils alkoholischem Inhalt negative Rückmeldungen der Vereine gab, überreicht Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim in diesem Jahr eine Chipkarte inklusive USB-Stick. "Ich hoffe, der ist ohne Inhalt", sagt Pelgrim lächelnd. Nicht ohne Stolz fasst das Stadtoberhaupt noch einmal die Weichenstellung für die Sportstätten zusammen: "Wir werden inklusive der Pflege vier Millionen Euro investieren. Ich bin mir sicher, dass dies eine deutliche Verbesserung der Sport-Infrastruktur bringen wird." Als nächster Schritt denke die Stadtverwaltung an die Sanierung der Sporthallen.

Unicorns sahnen fünf Mannschaftstitel ab

Der Verein mit den meisten Geehrten ist wie zu erwarten die TSG. Allein die Unicorns sahnen fünf Mannschaftstitel ab. Dabei gelten für diese Ehrung nur Topplatzierungen, die auf württembergischer Ebene und aufwärts erreicht wurden.

Aber die Stadtverwaltung will nicht nur an die derzeit erfolgreichen Sportler denken. "Demnächst werden zwei Pilotprojekte starten", kündigt Pelgrim an. "Wir wollen die Verzahnung zwischen Verein und Schule sowie die Motorik der Kleinsten verbessern." Übersetzt heißt das, dass bereits im Kindergarten- und Kita-Alter mit sportlichen Übungen begonnen werden soll.

Das internationale Sportjugendtreffen vom 25. bis 28. April in der Stadt, dessen Planungen auf Hochtouren laufen, soll die Bindungen zu den Haller Partnerstädten verbessern. Pelgrim freut sich: "Wir sind eine bewegte Stadt."

Zurück zur Startseite