Salt Lake City / DPA

Die Weltrekordjagd auf dem Olympic Oval in Salt Lake City ging auch am zweiten Wettkampftag beim Weltcupfinale weiter.

Die Japanerin Miho Takagi stellte über 1500 Meter in 1:49,839 Minuten einen Weltrekord auf. Bei den Männern sorgte der Niederländer Kjeld Nuis über die gleiche Distanz in 1:40,176 Minuten für eine Bestzeit, nachdem er am Vortag über 1000 Meter schon Weltrekord gelaufen war.

Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein aus Berlin kam im Massenstartrennen auf Rang sieben in 8:13,030 Minuten und vier Sprintpunkten. Sie schloss den Gesamtweltcup in dieser Disziplin mit Rang sieben ab. Roxanne Dufter aus Inzell landete beim Saisonabschluss in 8:13,920 Minuten auf Platz 16. Den Sieg in Salt Lake City holte sich die Niederländerin Irene Schouten in 8:00,180 Minuten und 60 Sprintpunkten.

Ergebnisse auf ISU-Seite

DESG-Homepage

Athleten-Profile