Nach ihrem famosen Winter hat Ramona Hofmeister fernab der Snowboardpiste die große Kristallkugel als Siegerin der Weltcup-Gesamtwertung erhalten.

Weil das Saisonfinale in Winterberg an diesem Wochenende wegen Schneemangels ausfallen musste, bekam die Sportlerin aus Bischofswiesen die Trophäe bei einer kleinen Zeremonie auf dem Münchner Olympiaturm überreicht. Nach Amelie Kober ist die 23-Jährige erst die zweite Deutsche, die sich die große Kugel holte.

„Dass ich die Zeit der Saisonvorbereitung im letzten Sommer bestmöglich genutzt habe, war mir schon klar. Aber so eine Saison kann man natürlich nie erwarten“, sagte sie. Hofmeister gewann in dieser Saison sechs von zehn Rennen, stand zudem zweimal auf dem Podium und setzte sich im Gesamtklassement überlegen durch. Auch die kleine Kristallkugel im Parallel-Riesenslalom ging an sie.

Weltmeisterin Selina Jörg und Stefan Baumeister überzeugten daneben auch und landeten in je zwei Weltcup-Wertungen unter den Top 3. „Bei mir war die Saison eine richtige Achterbahnfahrt mit vielen Hochs und Tiefs“, sagte Jörg. Baumeister nannte als Höhepunkte die beiden Siege in den Team-Events an der Seite von Hofmeister.

Hofmeister auf FIS-Seite