Karl Geiger steht nach dem dritten Springen der diesjährigen Vierschanzentournee auf dem dritten Rang. Auf der Schanze am Bergisel in Innsbruck reichte es für den DSV-Springer nach einem verpatzten ersten Sprung (Rang 24) noch für Platz acht.

Vor dem abschließenden letzten Springen in Bischofshofen liegt Geiger hinter dem Polen Dawid Kubacki und dem Norweger Marius Lindvik auf Platz drei. Der Rückstand beträgt gut 13 Punkten. Der Japaner Ryoyu Kobayashi liegt knapp hinter Geiger auf Platz vier. Im Training war Geiger Dritter gewesen, Lindvik hatte die Qualifikation gewonnen.

Geiger: Schlechter erster, besserer zweiter Sprung in Innsbruck

Der 26-jährige Geiger konnte am Samstag in Innsbruck nicht an seine furiosen Auftritte von Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen anknüpfen und belegte in einem turbulenten Wettkampf nach Sprüngen auf 117,5 und 126 Meter den achten Platz. Den Sieg am Bergisel sicherte sich bei wechselnden und tückischen Wind- und Wetterbedingungen der Norweger Marius Lindvik vor Dawid Kubacki aus Polen und dem Norweger Daniel Andre Tande.

Vor 20.200 Zuschauern an der österreichischen Kult-Schanze war Stephan Leyhe auf Rang fünf der beste deutsche Springer. Aus dem Team von Bundestrainer Stefan Horngacher erreichten zudem Markus Eisenbichler und Constantin Schmid den zweiten Durchgang und holten sich damit Weltcup-Punkte. In der Gesamtwertung eroberte Kubacki die Führung mit 830 Punkten. Lindvik liegt neun Punkte dahinter.

Termine, TV, Favoriten: So geht es bei der Vierschanzentournee weiter

Nach dem dritten Springen ist vor dem vierten. Bereits am Sonntag geht es mit dem Training in Bischofshofen weiter. Alle Termine und Infos findet ihr hier.

Oberstdorf