Die Vierschanzentournee 2020/2021 ist vorbei. Nach zehn turbulenten Tagen wurde beim Dreikönigsspringen der Sieger gekürt: Kamil Stoch hat mit einer Gesamtwertung von 1110,6 gewonnen. Der deutsche Skisprung-Adler Karl Geiger gewann Silber, Stochs polnischer Team-Kollege Dawid Kubacki schaffte es auf Platz drei.

Gesamtwertung der Vierschanzentournee 2020/2021

Der polnische Skispringer Kamil Stoch holte sich den Sieg. Aber wie steht es um die weiteren Plätze? Die Gesamtwertung in der Übersicht:
  • 1. Kamil Stoch (Polen) 1110,6
  • 2. Karl Geiger (Deutschland) 1062,5
  • 3. Dawid Kubacki (Polen) 1057,8
  • 4. Halvor Egner Granerud (Norwegen) 1057,4
  • 5. Piotr Zyla (Polen) 1037,2
  • 6. Andrzej Stekala (Polen) 1032,5
  • 7. Ryoyu Kobayashi (Japan) 1032,5
  • 8. Stefan Kraft (Österreich) 1019,1
  • 9. Peter Prevc (Slowenien) 1018,0
  • 10.Daniel Huber (Österreich) 1014,7

Vierschanzentournee 2020/21: Ergebnisse aus Bischofshofen

Hier lest ihr die Top 10-Ergebnisse des Dreikönigsspringens in Bischofhofen:
  • 1. Karl Geiger: 127.0 / 136.5 / 291,1
  • 2. Kamil Stoch: 125.0 / 132.5 / 288,3
  • 3. Marius Lindvik: 126.5 / 135.5 / 285,2
  • 4. Halvor Egner Granerud: 122.0 / 131.0 / 280,1
  • 5. Markus Eisenbichler: 118.0 / 142.0 / 274,3
  • 6. Stefan Kraft: 126.5 / 125.0 / 273,6
  • 7. Andrzej Stekala: 123.0 / 136.5 / 273,3
  • 8. Philipp Aschenwald: 130.0 / 127.0 / 273,0
  • 9. Anze Lanisek: 120.5 / 135.5 / 270,1
  • 10. Ziga Jelar: 128.0 / 124.0 / 269,8

Sieger der Vierschanzentournee 2020/2021: Kamil Stoch

Kamil Stoch holt den Sieg der 69. Vierschanzentournee nach Polen. Dabei handelt es sich um den dritten Sieg des 33-Jährigen. Bereits bei den Tourneen 2016/17 und 2017/18 gewann der Sportler den Titel.
Mit insgesamt 15,2 Punkten Vorsprung zog er bereits ins Finale ein und lieferte zwei starke Sprünge. Sein Kollege Dawid Kubacki rutschte in der Gesamtwertung auf Platz 3. Platz 2 holte sich Karl Geiger – der vorherige einheimische Favorit.

Vierschanzentournee Orte: Skispringen von Oberstdorf bis Innsbruck

Das große Skisprung-Event wird jedes Jahr in derselben Reihenfolge an insgesamt vier Orten in Deutschland und Österreich ausgetragen.
  • Oberstdorf
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Innsbruck (A)
  • Bischofshofen (A)

Vierschanzentournee 2020/2021: Termine, Zeitplan und Qualifikation

Beginn der Vierschanzentournee war das Auftaktspringen in Oberstdorf im Allgäu am 29.12.2020. Dort wird auch die Nordische Ski-WM ausgerichtet. In Garmisch-Partenkirchen fand dann das Neujahrsspringen am 01.01.2020 statt. In Innsbruck am Bergisel fand am 03.01.2021 der dritte Wettkampf statt. Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt dann letztendlich am 06.01.2021 in Bischofshofen.
Alle Termine und Orte der Vierschanzentournee auf einen Blick:
  • 28.12.2020 – Qualifikation Oberstdorf:
Offizielles Training um 14:30 Uhr
Qualifikation um 16:30 Uhr
  • 29.12.2020 – Auftaktspringen Oberstdorf:
Wettkampfbeginn ab 15:00 Uhr
  • 31.12.2020 – Qualifikation Garmisch-Partenkirchen:
Offizielles Training um 11:45 Uhr
Qualifikation um 14:00 Uhr
  • 01.01.2021 – Neujahrsskispringen Garmisch-Partenkirchen:
Wettkampfbeginn um 14:00 Uhr
  • 02.01.2021 – Qualifikation Innsbruck:
Offizielles Training um 11:15 Uhr
Qualifikation in Innsbruck 13:30 Uhr
  • 03.01.2021 – Bergiselspringen Innsbruck:
Wettkampfbeginn um 13:30 Uhr
  • 05.01.2021 – Qualifikation Bischofshofen:
Offizielles Training um 15:00 Uhr
Qualifikation um 16:30 Uhr
  • 06.01.2021 – Dreikönigsspringen Bischofshofen:
Wettkampfbeginn um 16:45 Uhr

Vierschanzentournee: Finale beim Dreikönigsspringen in Bischofshofen

Der Tourneesieg ist außer Reichweite, die Tournee aber noch nicht abgehakt: Karl Geiger gibt sich nach der kalten Dusche von Innsbruck kämpferisch: „Es müsste schon viel passieren, um die Polen noch abzufangen. Mir ist aber auch egal, wie weit die weg sind. Ich werde alles geben, aber den Blick von der Gesamtwertung muss ich mal wegnehmen.“
Auch der Bundestrainer Stefan Horngacher stellt ernüchternd fest: „Jetzt müsste schon ein Wunder geschehen.“ Wunder, das lehrt die Tourneegeschichte, sind in Bischofshofen selten. In den vergangenen 20 Jahren gewann nur einmal der nach Innsbruck Führende nicht die Gesamtwertung: 2016/17 patzte der Norweger Daniel Andre Tande im Finale, Stoch holte seinen ersten Titel. Eine Aufholjagd von jenseits der Top 3 hatte nur in grauer Schanzen-Antike Erfolg: 1958 kam Helmut Recknagel als Fünfter nach Bischofshofen und gewann als erster Deutscher die Tournee.

Übertragung: Vierschanzentournee live im TV und Stream

Vor Ort konnte man sich das Skispringen nicht anschauen, dafür aber live im Fernsehen und im Stream verfolgen. Welche Sender und Streamingdienste die Vierschanzentournee übertragen, erfahrt ihr hier:

Innsbruck

Vierschanzentournee 2020/2021: Wegen Corona ohne Zuschauer

Alle vier Springen müssen aufgrund der Corona-Pandemie vor leeren Rängen statt wie zuerst geplant mit 2500 Zuschauer ausgetragen werde. Der Vorsitzende des Skiclubs Oberstdorf, Peter Kruijer, sagte: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir müssen jetzt die Reißleine ziehen und schweren Herzens auf Zuschauer verzichten.“ Dies schmerze umso mehr, weil man in den vergangenen Monaten ein Konzept entwickelt habe. Wegen der Corona-Krise sind Zuschauer bei Sportevents in Deutschland derzeit verboten.