Karl Geiger freut sich auf die kommende Saison, erwartet aufgrund der ungewohnten Anzahl an Großveranstaltungen jedoch auch besondere Herausforderungen für die Skispringer.
„Ich freue mich auf die Challenge“, sagte der 27 Jahre alte Oberstdorfer auf einer Pressekonferenz eines Sponsors. „Es wird ein harter Winter“, sagte Geiger und ergänzte mit Blick auf die Corona-Krise: „Das hoffe ich zumindest, dass alles stattfinden kann.“
Im kommenden Winter sind neben dem jährlichen Highlight Vierschanzentournee unter anderem die eigentlich für die vergangenen Saison geplante Skiflug-Weltmeisterschaft sowie die Nordische Ski-WM in Geigers Heimat geplant.
Angesichts der Coronavirus-Pandemie und der Ungewissheit, wie lange es noch Einschränkungen geben wird, hofft Geiger besonders, dass die WM im Allgäu wie geplant durchgeführt werden kann. „Für mich als Athlet wäre es natürlich unglaublich bitter, wenn sie nicht stattfinden könnte“, sagte der Gesamtweltcup-Zweite dieses Jahres.
„Die Heim-WM ist wahrscheinlich ein einmaliges Erlebnis in meiner Karriere. Das möchte ich natürlich mitnehmen – und natürlich auch mit Zuschauern. Im Geisterstadion zu springen: Da fehlt was!“, meinte Geiger. Die WM ist für den Zeitraum 23. Februar bis 7. März 2021 geplant.