Snowboarderin Amelie Kober hat ihre Karriere nach 15 Jahren im Weltcup beendet.

Die 31 Jahre alte Mutter eines Sohnes hat in ihrer Laufbahn zwei Olympia- und drei WM-Medaillen eingefahren und ist mit zwölf Weltcup-Siegen die mit Abstand erfolgreichste deutsche Snowboarderin der Geschichte.

Die in ihrer Karriere von einigen schweren Verletzungen geplagte Kober kämpft seit Monaten mit den Folgen einer Sprunggelenkverletzung und hat sich nun für einen Schlussstrich entschieden - auch, weil die beruflichen Perspektiven bei der Bundespolizei gut sind. „Es war ein sehr langer Verletzungszeitraum, der es einfach schwierig macht, überhaupt wieder Anschluss zu finden“, sagte sie laut Mitteilung.

Kober holte 2006 in Turin bei ihrem Olympia-Debüt Silber und war seither die prominenteste Snowboarderin des Landes. Vor acht Jahren in Sotschi gelang ihr mit Bronze trotz eines gebrochenen Ellenbogens ein weiterer großer Erfolg bei Olympia. 2007 mit Silber und 2013 mit zwei Mal Bronze stand sie bei Weltmeisterschaften auf dem Podest. 2009 wurde sie zudem Gesamtweltcupsiegerin.

Homepage Snowboard Germany

Verbandsmitteilung zum Rücktritt Kobers