Eisschnelllauf Ireen Wüst Rekord-Weltmeisterin - Roxanne Dufter Elfte

Ireen Wüst erkämpfte sich ihren 19. WM-Titel. Foto: Sina Schuldt
Ireen Wüst erkämpfte sich ihren 19. WM-Titel. Foto: Sina Schuldt © Foto: Sina Schuldt
Inzell / DPA 10.02.2019

Die erfolgreichste niederländische Olympionikin Ireen Wüst ist nun auch Rekord-Weltmeisterin im Eisschnelllauf.

Die 32 Jahre alte Ausnahmesportlerin aus Goirle gewann bei den Weltmeisterschaften in Inzell in Bahnrekordzeit von 1:52,81 Minuten die 1500 Meter und erkämpfte damit ihren insgesamt 19 WM-Titel.

Tags zuvor hatte auch die Tschechin Martina Sablikova über 5000 Meter ihr 19. WM-Gold erkämpft und zur langjährigen Rekord-Weltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann aus Erfurt aufgeschlossen. Alle drei Eisschnellläuferinnen führen nun gemeinsam diese Rangliste an.

Für eine Überraschung sorgte die Inzellerin Roxanne Dufter, die Elfte wurde und in 1:56,37 Minuten rund eineinhalb Sekunden schneller war, als jemals zuvor auf einer europäischen Bahn. „Das war genial, ein perfekter Lauf vor heimischem Publikum - was will man mehr“, sagte sie zu ihrer besten internationalen Platzierung auf dieser Strecke. Ihre Teamgefährtin Gabi Hirschbichler belegte in 1:58,62 den 23. Platz.

Zeitplan und Regelwerk der WM

Homepage Max-Aicher-Arena

Steckbrief Nico Ihle

Steckbrief Patrick Beckert

Steckbrief Claudia Pechstein

Erfolgreichste Eisschnellläufer bei Einzelstrecken-WM

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel