Skisprung-Trainer Horngacher: Für DSV zu arbeiten, wäre „große Ehre“

Der Nationaltrainer der Polen, der Österreicher Trainer Stefan Horngacher. Foto: Andrzej Grygiel/PAP
Der Nationaltrainer der Polen, der Österreicher Trainer Stefan Horngacher. Foto: Andrzej Grygiel/PAP © Foto: Andrzej Grygiel
Oberstdorf / DPA 02.02.2019

Skisprung-Trainer Stefan Horngacher hat Interesse an einer Rückkehr zum Deutschen Skiverband signalisiert.

„Für einen so tollen Skiverband zu arbeiten, ist natürlich eine große Ehre, aber man muss jetzt abwarten, was passiert“, sagte der Nationalcoach des polnischen Teams, der als Favorit auf die Nachfolge von Bundestrainer Werner Schuster gilt, in einem ARD-Interview. Schuster hatte am Donnerstag erklärt, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Horngachers Kontrakt in Polen läuft nach diesem Winter ebenfalls aus. Der österreichische Landsmann von Schuster hat bereits in verschiedenen Funktionen für den DSV gearbeitet. „Mein Wunsch war immer, wieder zurückzukehren nach Deutschland zum Deutschen Skiverband, weil ich mich sehr wohlfühle da“, sagte der 49-Jährige.

Er sei ständig in Kontakt mit dem DSV, aber auch in Gesprächen mit dem polnischen Skiverband. „Ich will mir jetzt auch nicht zu viele Gedanken machen bis zur Weltmeisterschaft“, sagte Horngacher. „Ich habe noch sehr viel Arbeit bis zu den Weltmeisterschaften und werde dann nach der Weltmeisterschaft mir mehr Gedanken machen.“ Die WM findet vom 20. Februar an in Seefeld in Tirol statt.

Der Zeitplan des Skifliegens in Oberstdorf

FIS-Skispringen auf Twitter

Gesamtweltcup der Skispringer

Kalender der Skispringer

FIS-Profil Eisenbichler

FIS-Profil Leyhe

FIS-Profil Geiger

FIS-Profil Wellinger

FIS-Profil Freitag

FIS-Profil Freund

ARD-Interview mit Horngacher

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel