Till Teubner vom DAV Ulm hat bei der deutschen Staffel-Meisterschaft der Schüler-Biathleten mit dem Team Baden-Württemberg II Bronze gewonnen. Startläufer Daniel Stiefvater (Bad Säckingen) hatte in  Oberhof auf Platz sieben übergeben, Tim Nechwatal (Schömberg) brachte das Trio nach vorne und übergab mit einem knappen Vorsprung auf Bayern I mit David Bauer (WSV Grafenau) an Till Teubner. Zeitgleich kamen beide zum entscheidenden Stehendschießen. Während Till Teuber mit zwei Nachladern auskam, musste David Bauer in die Strafrunde – damit war der Kampf um Bronze entschieden.

Es war für den 14-Jährigen nach den enttäuschenden Einzel ein versöhnlicher Abschluss. Dort kam er über die acht Kilometer lange Strecke mit vier Schießen nur auf Rang 15. Fünf Sekunden schneller (34:02,2 Minuten) und einen Platz besser war Teamkollege Kilian Seybold. Über die halbe Distanz mit nur zwei Schießen lief es für Teubner besser, Platz fünf kann sich sehen lassen (13:59,6 Minuten). Seybold landete auf Rang 19.

Sturz kostet Podest-Chance

Bei den Mädchen hatte Charlotte Gallbronner ein gemischtes Wochenende. In der Staffel konnte sie als Schlussläuferin in den Kampf um die Medaillen nicht mehr eingreifen. Tags zuvor war sie gestürzt, hatte deswegen viel Zeit liegen lassen und auch im Schießen (2) klappte es nicht wie gewohnt. Es blieb Platz sechs, womit sie wohl die Chance auf einen Platz auf dem Treppchen in der Gesamtwertung eingebüßt hat.

Das trübte die Freude über einen grandiosen Auftritt im Einzel-Wettkampf. Fehlerfrei kam die 14-Jährige über die acht Kilometer lange Distanz. In 30:12,5 Minuten hatte Charlotte Gallbronner im Ziel fast zwei Minuten Vorsprung auf ihre härteste Konkurrentin Isabel Neugebauer.

Für die Schülerinnen 13 ist die Saison auf nationaler Ebene beendet. Julia Tannheimer überzeugte sowohl im Einzel über vier Kilometer (6.) als auch im Techniksprint (5.) und beendete die Saison auf dem vierten Rang. Teamkollegin Maike Steck landete in der Endabrechnung auf dem zwölften Platz. swp