Ski alpin Höfl-Riesch kritisiert Rebensburg: „Nicht gierig genug“

Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch kritisiert Viktoria Rebensburg. Foto: Felix Hörhager
Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch kritisiert Viktoria Rebensburg. Foto: Felix Hörhager © Foto: Felix Hörhager
Berlin / DPA 04.02.2019

Olympiasiegerin kritisiert Olympiasiegerin: Die ehemalige alpine Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch bemängelt die bisherigen Leistungen von Viktoria Rebensburg in dieser Saison.

„Sie hat oft genug gezeigt, dass sie in Abfahrt und Super-G aufs Podest fahren kann. In dieser Saison ist sie da aber nicht gierig genug und gibt sich beispielsweise auch mal mit einem elften Platz zufrieden“, sagte Höfl-Riesch in einem Interview des Nachrichtenportals t-online.de über die Riesenslalom-Olympiasiegerin von Vancouver 2010.

Die 29-jährige Rebensburg steht im Gesamt-Weltcup sowie in den Disziplinwertungen für Riesenslalom und Super-G in diesem Winter auf Rang sechs. Sie wartet noch auf ihren ersten Saisonsieg. Beim letzten Rennen vor der WM im schwedischen Are, einem Riesenslalom in Maribor, schied sie am Freitag im ersten Durchgang aus.

Die dreimalige Olympiasiegerin Höfl-Riesch sagte: „Vicky ist weiterhin das Aushängeschild bei den Damen, keine Frage. Aber mit den bisherigen Ergebnissen kann sie aus meiner Sicht nicht zufrieden sein. Vor allem in den Speeddisziplinen schöpft sie ihr Potenzial nicht voll aus.“

Saisonergebnisse Rebensburg

Interview bei t-online.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel