Langläuferin Laura Gimmler hat beim Sprint-Weltcup im norwegischen Drammen als beste Deutsche den neunten Platz belegt. Die 25-Jährige schied im Halbfinale des Rennens mitten durch die Stadt südwestlich von Oslo mit ihrer Zeit von 2:57,31 Minuten aus.

Den Sieg sicherte sich die Norwegerin Maiken Caspersen Falla vor ihrer Landsfrau Astrid Uhrenholdt Jacobsen und Natalia Neprjajewa aus Russland. Sandra Ringwald war zuvor im Viertelfinale gescheitert.

Für den einzigen männlichen Starter im Team des Deutschen Skiverbandes, Sebastian Eisenlauer, war schon nach der Qualifikation Schluss. Bei den Männern waren ebenfalls zwei Norweger vorne. Johannes Kläbo überquerte vor Eirik Brandsdal die Ziellinie. Dritter wurde der Franzose Richard Jouve.

Informationen zum Weltcup in Drammen