Anna Seidel hat zum zweiten Mal in dieser Saison einen Podestplatz im Shorttrack-Weltcup geschafft. In Turin belegte die Dresdnerin über 1500 Meter in 2:25,19 Minuten den dritten Platz.

Schneller waren nur 1000-Meter-Olympiasiegerin Suzanne Schulting aus den Niederlanden (2:24,99) und die Südkoreanerin Kim Ji Yoo (2:25,06). Bei ihrem Sieg im Viertelfinale hatte Seidel schon am Freitag für eine Überraschung gesorgt und Olympiasiegerin Choi Min Jeong aus Südkorea bezwungen. Am Sonntag kämpfte sich Anna Seidel bis in das B-Finale über 1000 Meter vor und landete in der Endabrechnung auf Rang neun.

„Nach einem ziemlich bitteren letzten Wochenende gelang mir in Turin das pefekte Comeback. Ich bin super erleichtert“, sagte die zweimalige Olympia-Teilnehmerin aus Sachsen. Zuletzt hatte Anna Seidel bei der EM in Dordrecht/Niederlande und beim Heim-Weltcup in Dresden nach Stürzen enttäuscht.

Zum Auftakt der Weltcupsaison war ihr in Salt Lake City ein zweiter Platz über 1000 Meter gelungen. Im November fehlten ihr nur drei Tausendstel-Sekunden am ersten Weltcupsieg einer deutschen Shorttrackerin. „Diese zweite Medaille hier in Turin tut uns richtig gut“, sagte der neue Bundestrainer Stuart Horsepool.

Alle deutschen Staffeln (Damen, Herren und Mixed) und alle Teamgefährten von Seidel waren in Turin in den ersten Runden gescheitert.

Zeitplan und Ergebnisse Weltcup Turin