Hamburg Wachablösung im Triathlon

Anne Haug ist nach dem zweiten Sieg Favoritin auf den WM-Titel. Foto: dpa
Anne Haug ist nach dem zweiten Sieg Favoritin auf den WM-Titel. Foto: dpa
Hamburg / SID 22.07.2013
Während Anne Haug in Hamburg ihrem ersten Weltmeister-Titel noch näher kam, spielte Olympiasieger Jan Frodeno im Einzel nur eine Nebenrolle.

Sieg im Einzel-Sprint, WM-Gold mit der Staffel - Anne Haug ist der neue Superstar der deutschen Triathleten. Die Weltranglisten-Erste aus Bayreuth durfte sich beim Weltcup in Hamburg gleich als Doppelsiegerin feiern lassen. Die 30-Jährige hatte den größten Anteil daran, dass die Gastgeber gestern überraschend in nicht-olympischen Mannschafts-Wettbewerb triumphierten.

"Es war einfach nur hart, die Beine haben gebrannt", sagte eine völlig erschöpfte Haug nach zwei kräftezehrenden Rennen bei hochsommerlichen Temperaturen in der Hansestadt. Dabei war sie am Vorabend schon längst im Ruhemodus, als sich Olympiasieger Jan Frodeno noch als Zehnter ins Ziel quälte. Rund 200 000 Hanseaten wurden Augenzeugen einer Wachablösung im deutschen Triathlon, denn Haug ist auf einem sehr guten Weg, als erste Deutsche den Weltmeister-Titel zu erobern. Es stehen nur noch zwei Rennen aus, bis die neue Championesse gekürt wird.

"Frodo" versüßte sich seinen Abschied von den Sprintstrecken zumindest mit WM-Gold im Team-Wettbewerb. Zum siegreichen deutschen Quartett gehörten auch Anja Knapp aus Dettingen und der Potsdamer Schlussläufer Franz Löschke. Die neuen Titelträger profitierten davon, dass die führende britische Staffel durch einen Sturz der Waliserin Non Stanford beim Radfahren gesprengt wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel