Volleyball VfB-Volleyballerinnen spielen nur 1:3 gegen Umkirch

Ulm / dw 23.12.2015
Kein erfolgreicher Saisonabschluss für den VfB Ulm gegen Umkirch: Nach der 1:3-Niederlage ist der Klassenerhalt noch nicht unter Dach und Fach.

Wieder gut mitgehalten, aber trotzdem verloren. Beim Tabellenzweiten VfR Umkirch kamen die Regionalliga-Volleyballerinnen des VfB Ulm im ersten Rückrundenspiel nicht über ein 1:3 (17:25, 17:25, 25:22, 12:25) hinaus. Da die etatmäßige Zuspielerin Anja Denner aufgrund einer Familienfeier verhindert war, traten die Ulmerinnen in ungewohnter Aufstellung an. Außenangreiferin Stefanie Hummler übernahm das Zuspiel und Cosima Reichert sprang auf der Außenposition ein. Trotz der Umstellungen gelang dem VfB ein ansehnliches Spiel, in dem vor allem die Abwehrarbeit herausstach.

Anfangs machte die Annahme noch Schwierigkeiten. Im Lauf des Satzes stabilisierte sich die Ulmer Leistung und es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Doch der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden. Auch der zweite Durchgang war sehr ausgeglichen. Gegen Ende des Satzes schlichen sich bei den Ulmerinnen allerdings wieder Unkonzentriertheiten in der Annahme ein, durch die sie den Gegner davonziehen ließen. Im dritten Abschnitt spielten die Ulmerinnen ihre Abwehrstärke aus und drehten einen knappen Rückstand in einen Satzgewinn. Im vierten Durchgang lief auf der Seite des VfB aber unerklärlicherweise nichts mehr. Zu leicht verschenkten die Gäste viele Bälle, wodurch Umkirch am Ende verdient gewann.

Insgesamt konnten die Ulmerinnen aber zufrieden sein. „Die Einstellung hat gestimmt, die Mädels hatten Spaß auf dem Feld, und zumindest konnten wir den Tabellenzweiten ein bisschen ärgern“, fasste Coach Stefan Weyer das Spiel zusammen. Jetzt geht es in die verdiente Weihnachtspause. Die nächste Partie der VfB-Damen steht am 16. Januar mit dem Heimspiel gegen Tübingen an.

Herren knapp unterlegen

Schwache Partie In einem hart umkämpften Spiel haben die Oberliga-Herren des VfB Ulm gegen die TG Nürtingen 2:3 (25:21, 21:25, 25:22, 23:25, 10:15) verloren. Beide Mannschaften lieferten keine guten Leistungen ab. Die Ulmer lagen nach drei Sätzen mit 2:1 vorne und führten auch über weite Strecken des vierten Abschnitts. Doch in der Schlussphase drehte Nürtingen den Satz noch zu seinen Gunsten und brachte den Sieg durch eine Aufschlagserie unter Dach und Fach.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel