Berlin Ustorf: Mit 29 am Karriereende

DPA 08.03.2013
Stefan Ustorf war den Tränen nahe. Der langjährige Kapitän der Eisbären Berlin und der deutschen Nationalmannschaft muss vor seiner Krankheit kapitulieren. Tieftraurig gab der 29-Jährige gestern in Berlin sein endgültiges Karriereende als Eishockeyspieler bekannt.

Ustorf hatte am 6. Dezember 2011 nach einem Check gegen den Kopf ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten - die Folgen setzen ihm weiter hart zu. "Eine Rückkehr ins Eishockey ist für mich nicht mehr möglich. Deshalb muss ich nach über 1200 Spielen heute meinen Rücktritt vom Leistungssport bekanntgeben", sagte Ustorf tief gerührt. "Ich leide unter Arthrose und muss mich demnächst einer komplizierten Schulteroperation unterziehen." Auch ein Schiefstand des Kiefers muss repariert werden. Ustorf geht davon aus, dass der Genesungsprozess mit anschließenden Reha-Maßnahmen mindestens zwei Jahre dauern wird.