Zweimaliger Olympiasieger Unter Tränen: Andy Murray kündigt Karriereende an

Hält die Schmerzen nicht mehr aus: Tennis-Star Andy Murray
Hält die Schmerzen nicht mehr aus: Tennis-Star Andy Murray © Foto: Mark Baker
Melbourne / dpa 11.01.2019
Tennis-Olympiasieger Andy Murray hält die ständigen Schmerzen an der Hüfte nicht mehr aus. Der einstige Weltranglistenerste wird seine Karriere beenden, vielleicht schon in ein paar Tagen.

Mit Tränen in den Augen hat der frühere Weltranglisten-Erste Andy Murray das Ende seiner Tennis-Karriere angekündigt. Der 31-jährige Schotte erträgt die ständigen Schmerzen an der rechten Hüfte nicht mehr und wird spätestens im Sommer in Wimbledon, vielleicht aber auch schon nach den Australian Open aufhören. Das kündigte Murray auf einer emotionalen Pressekonferenz am Freitag in Melbourne an, wo am kommenden Montag das erste Grand-Slam-Turnier der neuen Saison beginnt.

Murray muss Pressekonferenz unterbrechen

Bei dem Pressetermin rang Murray von Anfang an um Fassung. „Nicht toll“, sagte er auf die erste Frage, wie es ihm gehe. Dann konnte er nicht mehr weiter, verließ kurz den Raum und sprach danach mit belegter Stimme. Mehrfach senkte Murray den Kopf, so dass der Schirm seines Basecaps das Gesicht verdeckte, während er sich Tränen aus den Augen wischte.

Der nur noch auf Platz 230 der Weltrangliste geführte Brite will zwar zu seiner Erstrundenpartie bei den Australian Open am kommenden Montag antreten, sieht sich auf Dauer aber nicht mehr in der Lage, auf dem höchsten Niveau zu spielen. „Ich bin nicht sicher, ob ich noch vier oder fünf Monate unter Schmerzen spielen kann. Ich möchte es bis Wimbledon schaffen und dann aufhören, aber ich bin nicht sicher, ob ich das machen werde“, sagte er. Es sei sehr wohl möglich, dass er in Melbourne sein letztes Turnier spiele.

Der Alltag wird zur Qual

Murray leidet seit 20 Monaten unter Hüftproblemen und ließ sich deswegen vor einem Jahr operieren. Wegen der fortwährenden Schmerzen erwägt er nun sogar einen weiteren Eingriff. Er soll ihm zumindest ein schmerzfreies Leben ermöglichen: Derzeit kann sich Murray nicht einmal Schuhe oder Socken ohne Probleme anziehen. „Ich habe eine Menge Schmerzen - es ist zu viel“, sagte er. „Der Schmerz erlaubt mir nicht, Spaß am Training oder Wettkampf zu haben“, klagte Murray. „Ich habe versucht, damit klar zu kommen, ich habe darüber geredet, aber davon geht es meiner Hüfte nicht besser.“

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel