Um die Gürtel dieser drei Verbände geht es

SWP 07.05.2014

WBF Der wichtigste der drei WM-Gürtel, um die am Samstag geboxt wird, ist sicher der des Verbands WBF (World Boxing Federation). Die Organisation hat in fast jeder Gewichtsklasse einen männlichen und weiblichen Champion vorzuweisen, darunter auch die in Neu-Ulm trainierende Augsburgerin Nikki Adler, die ihren Titel im Supermittelgewicht zwei Wochen nach Rola El-Halabi verteidigt.

WIBA Der Gürtel der WIBA (Womens International Boxing Association) ist aktuell vakant. Der vor 14 Jahren gegründete Weltverband im Frauenboxen erlebte schon neun verschiedene Weltmeisterinnen im Halbweltergewicht. Zuletzt durfte sich die Australierin Arlene Blencowe im Juni 2013 den WM-Gürtel überstreifen. Nun bekommt ihn die Siegerin des Duells El-Halabi/Cisneros.

UBF Einen Gürtel im Halb-Weltergewicht sucht man in der UBF (Universal Boxing Federation) bislang vergebens. Cisneros und El-Halabi sind die ersten Boxerinnen, die in dieser Gewichtsklasse um den WM-Titel kämpfen. Der Verband wurde erst im Dezember 2012 gegründet, die erste Weltmeisterin im Februar 2013 gekürt. Die Siegerin in Ulm wäre die insgesamt dritte UBF-Weltmeisterin.

"In den Hintern treten"
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel