Ulm Ulmer Oberliga-Wasserballer: Zwei Pleiten in Folge

CHK 05.07.2014
Die Ulmer Oberliga-Wasserballer haben in zwei Spielen binnen zwei Tagen Niederlagen einstecken müssen. Zunächst gab es gegen den SV Cannstatt II ein 5:17, dann ein 4:12 gegen den SV Ludwigsburg II.

Die Ulmer Oberliga-Wasserballer haben in zwei Spielen binnen zwei Tagen Niederlagen einstecken müssen. Zunächst gab es gegen den SV Cannstatt II ein 5:17 (0:4, 1:4, 2:5, 2:4), wobei die Bundesliga-Reserve das Duell von Beginn an dominierte. Der SSV 46 konnte im Angriff keine Akzente setzen und gab zu oft den Ball leichtfertig her. In der Folge konterten die jungen Gäste die Ulmer ein ums andere Mal aus.

Am Folgetag erwarteten die Spieler um Kapitän Ralf Strohm den SV Ludwigsburg II. Auch hier hab es ein enttäuschendes 4:12 (1:2, 1:4, 0:3, 2:3). Der Anfang war noch vielversprechend: Julian Schneider gelang nach etwas mehr als einer Minute die 1:0-Führung. Die Ludwigsburger hatten ihrerseits Chancen, ließen diese aber ungenutzt. Leider versäumten es die Ulmer, in dieser Phase ihre Führung weiter auszubauen. Gegen Ende des ersten Viertels sorgten nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Unparteiischen prompt zu den Gegentreffern zum 1:2. Fortan agierte der SSV Ulm mehr und mehr verunsichert, was die Ludwigsburger in Zählbares umsetzten. Wie am Tag zuvor lief vor dem gegnerischen Tor nicht allzu viel zusammen und in der Rückwärtsbewegung wurden die Vorderleute von Torhüter Alexander Schaarmann auch oftmals überrascht. Insgesamt wäre gegen Ludwigsburg mehr drin gewesen, doch dafür hätten die Schützlinge von Trainer Wolfgang Leißa sich auch spielerisch stärker präsentieren müssen. Am heutigen Samstag (19 Uhr) ist gegen den SV Nikar Heidelberg Wiedergutmachung angesagt. Gleich am Montag (20 Uhr) erwartet der SSV 46 im eigenen Freibad den VfL Kirchheim.