Überragender Vettel

SWP 07.09.2013

Demonstration Ausgerechnet in der Ferrari-Heimat schockte Sebastian Vettel die Konkurrenz: Fernando Alonso, Hoffnung der Tifosi wurde nur Trainings-Fünfter, ihm nahm der Formel-1-Champion mehr als acht Zehntel Sekunden ab. Selbst der Zweitplatzierte, Vettels Red-Bull-Teamkollege Mark Webber, hatte auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Monza über eine halbe Sekunde Rückstand. Vettel gilt für den Italien-Grand-Prix nun als großer Favorit, auch wenn Teamchef Christian Horner nach dem Training abschwächte: "Hoffentlich können wir auf dem Podium sein." Vettels ärgster Verfolger, Ferrari-Star Alonso, meinte ernsthaft: "Wenn wir in Monza nicht vor Vettel sind, dann können wir uns schon auf die Saison 2014 konzentrieren." Das Mercedes-Duo Hamilton/Rosberg belegte die Ränge 6 und 7.

Massa im Wartezimmer